CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

Bundesamt für Naturschutz fordert Umbau der Agrarsubventionen

13:20 Uhr 31.05.2018

BERLIN (dpa-AFX) - Das Bundesamt für Naturschutz fordert einen radikalen Umbau der milliardenschweren EU-Förderung an die Bauern. "Die EU sollte kein Geld mehr in die Direktzahlungen stecken, die nach dem Gießkannenprinzip je Hektar verteilt werden - weitgehend unabhängig davon, wie umweltfreundlich oder -schädlich er bewirtschaftet wird", sagte Behördenpräsidentin Beate Jessel der Tageszeitung "taz" (Freitagausgabe). Stattdessen müssten Leistungen für den Naturschutz stärker honoriert werden. "Sei es, dass Blühstreifen angelegt werden, sei es, dass die Bauern besonders viele Pflanzenarten auf einer Fläche nachweisen oder dass sie ihr Grünland nicht so häufig mähen oder düngen."

Die EU-Kommission stellt an diesem Freitag ihren Gesetzesvorschlag für die Gemeinsame Agrarpolitik ( Gap ) nach dem Jahr 2020 vor. Die EU-Staaten und das Europaparlament müssten noch zustimmen.

Jessel erinnerte daran, dass die Landwirtschaft mit ihren Pestiziden und Düngern eine der Ursachen für den Insektenrückgang ist. Doch in ihrer Haushaltsplanung ab 2021 sehe die EU-Kommission das Gegenteil vor: "Der Etat für die Agrarumweltmaßnahmen soll viel stärker gekürzt werden als der für die Direktzahlungen. Das ist sehr bedauerlich und wird zu Lasten des Naturschutzes gehen."

Derzeit fließen rund 40 Prozent des gesamten EU-Haushalts - etwa 58 Milliarden Euro - jedes Jahr in die europäische Landwirtschaft. An Direktzuschüssen erhält jeder Agrarbetrieb hierzulande im Schnitt etwa 280 Euro pro Hektar./toz/DP/jha

In dem Artikel enthaltene Wertpapiere
Wertpapiere ISIN Letzter Kurs Performance
GAP Aktie US3647601083 27,96 $ 0,94%
Jetzt mitmachen: Aktuelle börsennews.de Umfrage
Nach seinen Äußerungen zu den fremdenfeindlichen Übergriffen in Chemnitz steht Geheimdienstchef Hans-Georg Maaßen in der Kritik. Finden Sie, er sollte jetzt zurücktreten?
Der "Märkte am Mittag"-Newsletter
  • Täglich aktuelle Topnews
  • Die wichtigsten Aktien im Überblick
  • Exklusive Hintergrundanalysen

 
News-Diskussion (0 Beiträge)
Bitte ignorieren! Wenn Sie diese Felder sehen, füllen Sie diese bitte NICHT aus!
Nachricht
Sie müssen eingeloggt sein, um an dieser Diskussion teilzunehmen.
  • Keine Beiträge vorhanden!