BONN (dpa-AFX) - Die Gasversorgung in Deutschland bleibt sehr zuverlässig. Im vergangenen Jahr habe die durchschnittliche Unterbrechung bei den Endkunden weniger als eine Minute betragen, berichtete der Chef der Bundesnetzagentur, Jochen Homann, am Freitag.

Die Angaben der Aufsichtsbehörde in Bonn beruhen auf den Meldungen der 710 deutschen Gasnetzbetreiber, die verpflichtet sind, ihr alle Versorgungsunterbrechungen zu melden. Dabei fließen in die Berechnungen nur ungeplante Unterbrechungen ein, die etwa auf Einwirkungen durch Dritte, Störungen im Bereich des Netzbetreibers oder Rückwirkungen aus anderen Netzen zurückzuführen sind. Das langjährige Mittel bei den Versorgungsunterbrechungen beträgt nach Angaben der Bundesnetzagentur eineinhalb Minuten./rea/DP/mis