BERLIN (dpa-AFX) - Nach dem Anstieg der Corona-Inzidenz am dritten Tag in Folge zieht die Regierung daraus noch keine weiteren Schlüsse. Aktuell lasse sich noch nicht sagen, ob sich aus dem leichten Anstieg der vergangenen Tage ein Trend abzeichnen lasse. "Dazu ist einfach der Beobachtungszeitraum zu kurz." Man habe aber die Lage aufmerksam im Blick, sagte ein Sprecher des Bundesgesundheitsministeriums am Freitag in Berlin.

Regierungssprecher Steffen Seibert sagte, es sei damit zu rechnen, dass durch die Delta-Variante auch in Deutschland die Zahlen steigen könnten. Wie weit, das könne man jetzt nicht sagen. "Es liegt natürlich nicht im geringen Maße auch an uns selbst", fügte er hinzu und erinnerte an Abstandsregeln, Masken, die "wirklich großartige Testinfrastruktur" und die Impfungen, die nun sehr leicht zu bekommen seien./jr/DP/stw