BERLIN (dpa-AFX) - E-Zigaretten und Tabakerhitzer sollen künftig deutlich höher besteuert werden als bisher. Einen entsprechenden Vorschlag des Bundesfinanzministeriums nahm das Bundeskabinett am Mittwoch in Berlin an. Bisher werden beide Produktgruppen relativ schwach besteuert, künftig werden sie in der Steuergesetzgebung anders eingestuft als bisher. Laut Tabakbranche könnte der Preis dieser Alternativprodukte zu klassischen Zigaretten um bis zu 100 Prozent steigen. Die Hersteller warnen, dass dadurch mehr Schmuggler auf den Plan gerufen werden könnten. Der Fiskus rechnet mit Milliarden an Mehreinnahmen. Für die Reform fehlt noch das Ja des Bundestags./wdw/DP/fba