MLYNY/BERLIN (dpa-AFX) - Bundesverkehrsminister Volker Wissing hat am Samstag ein Flüchtlingslager an der polnisch-ukrainischen Grenze besucht. Es sei ihm wichtig, sich einen eigenen Eindruck von der Situation zu verschaffen, sagte Wissing. "Das ist im wahrsten Sinne des Wortes bewegend, was man hier erlebt." Es sei auch eine Frage des Respekts den Menschen gegenüber, dass man ihnen begegne, auch in ihrer Not und Schwierigkeit, sagte der FDP-Politiker in einem Flüchtlingslager in Mlyny, direkt an der polnisch-ukrainischen Grenze.

Zuvor war die Delegation nach Angaben einer Sprecherin Wissings in Korczowa, ebenfalls direkt an der Grenze. Neben Wissing waren auch Amtskollegen aus Polen, Tschechien, Österreich und Frankreich dabei sowie EU-Verkehrskommissarin Adina Valean. Zu den den Terminen kam auch die Erste Vize-Ministerpräsidentin der Ukraine, Julija Swyrydenko.

Wissing sprach von einem wichtigen Signal an die Menschen in der Ukraine, dass nicht nur Polen unterstütze, sondern eine Gemeinschaft, die die ukrainische Bevölkerung sehr stark im Blick habe.

Am Donnerstag war bereits Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) nach Polen gereist, um über die Unterstützung für Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine in Europa zu beraten./hoe/DP/zb