Die BVB Aktie ist auch am Freitag und damit unmittelbar kurz vor dem Wochenende gefragt. Auf Monatssicht hat sich das Papier mittlerweile um über 13 Prozent verteuern können.

BVB Aktie Chart auf Monatsbasis

BVB Aktie Chart auf Monatsbasis
Quelle: IG Handelsplattform

BVB Aktie Chart auf Tagesbasis

BVB Aktie Chart auf Tagesbasis
Quelle: IG Handelsplattform

BVB Aktie bleibt gefragt – Spekulationen rund um Ronaldo-Transfer zerschlagen sich

Die BVB Aktie ist auch am Freitag und damit unmittelbar kurz vor dem Wochenende gefragt. Auf Monatssicht hat sich das Papier mittlerweile um über 13 Prozent verteuern können. Auch wenn die Borussia Dortmund GmbH & Co KGaA im vergangenen Jahr Verluste geschrieben hat, bleibt die Aussicht auf die Rückkehr in den Bereich der schwarzen Zahlen vorhanden. Indes dementierte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke Wechsel-Spekulationen rund um Weltfußballer Cristiano Ronaldo.

BVB will spätestens in 2023/24 wieder schwarze Zahlen schreiben

Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund will spätestens in der Spielzeit 2023/24 wieder schwarze Zahlen schreiben. „Wir wollen dann auch wieder eine Dividende zahlen“, sagte Geschäftsführer Watzke bei der am Freitag stattfindenden Bilanzpressekonferenz. Das Ebitda konnte der Konzern auf 80,8 Millionen Euro von zuvor 39 Millionen Euro steigern, womit ein Fehlbetrag in Höhe von 35,1 Millionen unter dem Strich bestehen bleibt. In der Spielzeit zuvor hatte der BVB noch einen Verlust in Höhe von 72,8 Millionen Euro verbuchen müssen. Umsatztechnisch konnte der börsennotierte Verein sein Ergebnis auf 351,6 von zuvor 334,2 Millionen Euro verbessern.

Als Hintergrund für die wirtschaftlichen Einbußen können in erster Linie die vergangenen Corona-Beschränkungen herangezogen werden. Das Stadion sei lediglich zu 40 Prozent ausgelastet gewesen, hieß es. In diesem Zusammenhang sei auch die TV-Vermarktung rückläufig gewesen.

Spekulationen um Ronaldo-Transfer zerschlagen sich

„Es gibt aber keinen Kontakt und deshalb auch keinen Transfer“, sagte Watzke. Mehrere Medien hatten am Donnerstag spekuliert, dass Cristiano Ronaldo von Manchester United nach Borussia Dortmund wechseln könnte.

Auch aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten wäre dies den Aktionären womöglich nur schwer zu verkaufen gewesen. Neben hohen Gehaltsforderungen spielt auch das hohe Alter mit 37 eine Rolle. Wegen des Ausfalls von Sébastien Haller hatte der BVB jüngst Anthony Modeste verpflichtet.


Timo Emden ist studierter Betriebswirt, B.A., Marktanalyst und zertifizierter Blockchain-Experte der Frankfurt School of Finance & Management. Seit über 14 Jahren widmet er sich den globalen Finanzmärkten, mit dem Schwerpunkt auf Crypto Assets wie Bitcoin. Seine Einschätzungen basieren auf der Charttechnik und dem Sentiment – wichtige fundamentale Events hält er dennoch für bedeutend. Als Marktexperte ist Herr Emden ein geschätzter Ansprechpartner für TV, Presse und Hörfunk. Herr Emden ist freiberuflich für den Onlinebroker IG Europe GmbH tätig.




Eröffnen Sie ein Trading-Demokonto

Ein Demokonto ist ein simuliertes Marktumfeld, das von einem Trading-Anbieter angeboten wird, um die Erfahrung des „wirklichen“ Tradings bestmöglich nachzubilden. So erhalten Sie ein Verständnis dafür, wie verschiedene Produkte und Finanzmärkte funktionieren. Der wesentliche Unterschied besteht darin, dass Sie nicht riskieren, Ihr Geld zu verlieren und somit selbstbewusst und ohne Risiko verschiedene Märkte und Trading-Strategien ausprobieren können.