Chinesische Aktien wie BYD (WKN: A0M4W9) oder Alibaba (WKN: A0M4W9) zogen in den letzten Tagen wieder stärker an. Grund sind positive Signale der chinesischen Zentralbank und der Regierung. Sie sichern dem Markt Unterstützung zu, sodass die Wirtschaft ihr Wachstum hält und die Arbeitslosenzahlen gering bleiben.

BYD berichtet unterdessen von folgenden drei neuen Entwicklungen.

BYD nutzt Nvidia-Plattform

Nvidia (WKN: 918422) hat kürzlich seine Drive-Hyperion-9-Plattform vorgestellt und mitgeteilt, dass sie zukünftig von BYD und Lucid Motors (WKN: A3CVXG) mitbenutzt werde. Sie soll ab 2026 zum Einsatz kommen. BYD und Lucid Motors wollen ihre kommenden Elektroautos auf Basis der Hyperion-Plattform ausstatten.

Das Hyperion-9-System besteht aus neun Radarsensoren, drei Lidarsensoren, 14 Kameras und 20 Ultraschallsensoren. Hinzu kommen drei Kameras und ein Radar im Innenraum des Fahrzeugs.

„Die Autos der Zukunft werden vollständig programmierbar sein und sich von vielen eingebetteten Controllern zu leistungsstarken zentralen Computern entwickeln – mit KI- und AV-Funktionen, die durch Software-Updates bereitgestellt und über die Lebensdauer des Fahrzeugs hinweg verbessert werden“, so der Nvidia-CEO Jensen Huang.

Erhöhung der Verkaufspreise

Auch die Elektroautohersteller spüren derzeit die sprunghaft steigenden Rohstoffpreise. Sie nutzen beispielsweise Lithium, Nickel und Aluminium.

Gründe für den Preisanstieg sind eine stark steigende E-Autonachfrage, die nach der Pandemie stockenden Lieferketten und eine weitere Angebotsverknappung infolge des Ukraine-Krieges. Hinzu kommt eine Kürzung der Subventionen innerhalb Chinas um 30 %, deren Ausgleich nur über eine Verkaufspreisanhebung möglich ist.

Den steigenden Rohstoffkosten kann sich auch BYD nicht entziehen und erhöht nun die Verkaufspreise für seine Autos um 427 bis 855 Euro. Am 1. Februar 2022 stiegen sie bereits um 142 bis 1.000 Euro.

„Aufgrund der Auswirkungen des anhaltenden Anstiegs der Rohstoffpreise hat BYD das Wang Chao Business und das Ocean Network Business offiziell angewiesen, die Preise für die entsprechenden EV-Modelle anzupassen“, so BYD in einer Erklärung.

BYD öffnet DM-i-Hybridsystem für Autohersteller

BYD stellt sein DM-i-Hybridsystem nun auch anderen Herstellern zur Verfügung. Skyworth Auto (Autosparte der Skyworth Group (WKN: 936973)) nutzt es beispielsweise für seinen neuen Geländewagen Skyworth HT-i.

Die reine Batteriereichweite liegt bei 200 km. Der Wagen kann jedoch bei einem Verbrauch von 5,3 l auf 100 km ohne Tank- und Ladestopp insgesamt 1.267 km zurücklegen. Das Fahrzeug besitzt einen EHS-Antriebsstrang, über den es separat per Batterie oder Motor oder von beiden gleichzeitig angetrieben werden kann.

BYD investierte im letzten Jahr in Taiyuan (Provinz Shanxi) etwa 285 Mio. Euro für eine Produktionslinie mit einer Jahreskapazität von 500.000 Antriebseinheiten.

Der Artikel BYD-Aktie: 3 spannende News ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von BYD und Nvidia.

Motley Fool Deutschland 2022

Autor: Christof Welzel, Motley Fool beitragender Investmentanalyst


Jetzt den vollständigen Artikel lesen