BYD (WKN: A0M4W9)-Aktien profitieren vom weltweiten Elektroauto-Boom, der seit der Krise im März 2020 stark an Dynamik gewonnen hat. Seitdem hat sich ihr BYD-Aktienkurs mehr als versechsfacht (22.11.2021). Zuvor sind sie seit 2007 kaum gestiegen, obwohl Umsatz und Gewinn zulegten.

Warren Buffett ist schon 2008 zu einer günstigen Bewertung eingestiegen und hat deshalb am stärksten profitiert. Doch Anleger, die jetzt erst auf den fahrenden Zug aufspringen, sollten mit starken Rücksetzern rechnen.

1. BYD sammelt neue Gelder ein

Der Konzern freut sich über die hohen Kurse und hat deshalb innerhalb kürzester Zeit bereits seine zweite Kapitalerhöhung angekündigt. So nimmt die Automobilsparte nun etwa 1,7 Mrd. US-Dollar ein, die BYD in den Ausbau des Elektroautogeschäfts und die Forschung investiert. Das Grundkapital erhöht sich von 2,05 auf 3,75 Mrd. US-Dollar.

BYD hatte schon Anfang November 2021 neuer Gelder in Höhe von etwa 1,78 Mrd. US-Dollar bei den Aktionären eingesammelt, um sie in den Geschäftsbetrieb, den Schuldenabbau und die Forschung und Entwicklung zu investieren.

2. BYD begrüßt US-Infrastrukturprogramm

BYD ist mit seiner US-Tochter in Lancaster (Kalifornien, USA) angesiedelt. Hier werden vor allem Elektrobusse für den amerikanischen Markt gebaut, deren Komponenten zu 70 % aus amerikanischer Fertigung stammen.

Das kürzlich beschlossene neue Infrastrukturprogramm der US-Regierung wird in den kommenden fünf Jahren insgesamt 89,9 Mrd. US-Dollar für den öffentlichen Verkehr bereitstellen, wovon auch BYD profitieren sollte. So könnten innerhalb kürzester Zeit bis zu 24.000 emissionsfreie Busse auf den Markt kommen.

3. Fünf neue Elektro-Müllfahrzeuge für Jersey City

BYD hat in der Stadt Jersey City (New Jersey, USA) mit der Auslieferung von fünf Elektro-Müllfahrzeugen begonnen, die bis Jahresende 2021 abgeschlossen wird. Sie verfügen alle über eine Lithium-Eisenphosphat-Batterie, die als besonders sicher und leistungsfähig gilt.

Zwei Fahrzeuge verfügen über einen 25- und drei über einen 10-Kubikmeter-Stauraum. Die Reichweiten liegen bei etwa 97 beziehungsweise 129 Kilometern, wobei eine DC-Aufladung zwei Stunden in Anspruch nimmt.

4. BYD liefert erste Elektrobusse an die Deutsche Bahn aus

Auch in Europa kommen BYD-Busse nun vermehrt zum Einsatz. So hat die Deutsche Bahn im März 2021 mit dem chinesischen Konzern einen langfristigen Rahmenvertrag zur Lieferung von Elektrobussen geschlossen. In Ettlingen (bei Karlsruhe) hat BYD nach einer 500 km langen Anreise aus den Niederlanden zuletzt die ersten fünf Elektrobusse übergeben.

Die Fahrzeuge sind mit Lithium-Eisenphosphat-Batterien sowie einer 422-kWh-Batterie ausgestattet und ermöglichen eine Reichweite von etwa 400 km. Die zwölf Meter langen Busse verfügen zudem über eine emissionsmindernde Klimaanlage.

„Dies sind die ersten BYD-Fahrzeuge in unserer Flotte, und es werden hoffentlich noch weitere folgen. In letzter Zeit haben wir eine steigende Nachfrage vonseiten der PTAs nach Fahrzeugen mit alternativem Antrieb und insbesondere nach Bussen mit Elektroantrieb festgestellt. Daher gehen wir davon aus, dass wir in den nächsten Wochen und Monaten weitere Fahrzeuge in unserer Flotte sehen werden. Die Fahrzeuge haben eine beeindruckend hohe Reichweite“, so der DB-Regio-Flottenmanagement-Leiter Michael Lechelt.

Der Artikel BYD-Aktie: 4 positive News ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von BYD.

Motley Fool Deutschland 2021

Autor: Christof Welzel, Motley Fool beitragender Investmentanalyst


Jetzt den vollständigen Artikel lesen