Am 24. August hat Warren Buffett sich von einigen BYD-Aktien getrennt. Der Anteil seiner Berkshire-Hathaway-Holding reduzierte sich von 20,04 auf 19,92 Prozent. Wie bekannt wurde, hat Buffetts Berkshire Hathaway ein zweites Aktienpaket verkauft. 1,72 Millionen Aktien hat er gestern zu je 262,72 HK-Dollar veräußert. Umgerechnet hat das verkaufte Paket ein Volumen von rund 57,5 Millionen Euro.

Buffet verkauft erneut!

Am 24. August hat Warren Buffett sich von einigen BYD-Aktien getrennt. Der Anteil seiner Berkshire-Hathaway-Holding reduzierte sich von 20,04 auf 19,92 Prozent. Berkshire hielt vorher 225 Millionen BYD-Aktien und hat davon 1,33 Millionen veräußert. Der Gewinn betrug umgerechnet 47 Millionen Euro.

Das weckte bei vielen Anlegern die Sorge, dass dies erst der Anfang sein könnte. Diese Sorgen haben sich nun bewahrheitet: Wie bekannt wurde, hat Buffetts Berkshire Hathaway ein zweites Aktienpaket verkauft. 1,72 Millionen Aktien hat er gestern zu je 262,72 HK-Dollar veräußert. Umgerechnet hat das verkaufte Paket ein Volumen von rund 57,5 Millionen Euro. Damit hält Buffett noch 18,87 Prozent an BYD, zuletzt waren es 19,02 Prozent

BYD Expandiert!

Aiways und MG waren nur das Vorspiel. Jetzt machen die Chinesen ernst mit der Expansion nach Europa. Wenn im Herbst BYD mit dem Verkauf seiner ersten E-Modelle auch in Europa beginnt, dann kommt kein wackeliges Start-up und keine englische Altlast mit asiatischen Genen, sondern ein chinesischer Gigant, der auf Augenhöhe fährt mit Tesla & Co.

Schließlich gehören zu dem Traum, dem sich Firmenchef Wang Chuanfu seit 1995 ausgesprochen konsequent widmet, nicht nur Autos und Nutzfahrzeuge, sondern auch die konsequente Batterieentwicklung und -produktion, in China und im Rest der Welt.

Das zahlt sich offenbar aus: Allein in den letzten sechs Monaten haben die Chinesen ihren Absatz mehr als verdreifacht. Wenn man die Plug-in-Hybriden mitzählt, kommt man fürs erste Halbjahr auf 614 000 Zulassungen und damit auf 14 Prozent mehr als Tesla. Das macht sie in ihren eigenen Augen zum „weltweit führenden Elektrohersteller“. Nur dass der Wirkungskreis von BYD bislang weitgehend auf China beschränkt war.

Die BYD Aktie

Zu den Top-Verlierern zählt am Freitag die Aktie von BYD. Die Aktionäre schickten das Papier von BYD nach unten. Im Handel verlor die Aktie zuletzt 6,6 Prozent auf 27,50 USD. Zur Startglocke notierte der Anteilsschein bei 28,24 USD. Im bisherigen Handelsverlauf wurden 114’204 BYD-Aktien umgesetzt.

BYD Aktie

BYD gewährte am 28.04.2022 Anlegern einen Blick in die Bilanz des am 31.03.2022 abgelaufenen Quartals. Der Gewinn je Aktie belief sich auf 0,28 CNY. Im Vorjahresviertel hatte BYD 0,08 CNY je Aktie erwirtschaftet. Auf der Umsatzseite kam es zu einem Plus von 63,02 Prozent im Vergleich zum Umsatz im Vorjahr. Jüngst wurde der Umsatz mit 66’825,19 CNY ausgewiesen. Im Vorjahreszeitraum waren 40’991,87 CNY in den Büchern gestanden.

Mit der Q3 2022-Bilanzvorlage von BYD wird am 02.11.2022 gerechnet.

/PG