Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat ihre Haltung gegenüber medizinischem Cannabis und Cannabinoiden vor einigen Monaten zum ersten Mal gegenüber der ursprünglichen Position der Organisation aus dem Jahr 1954 aktualisiert. In der alten Position hieß es, dass „Anstrengungen unternommen werden sollten, um Cannabis aus jeder legitimen medizinischen Praxis zu verbannen”. Aktualisierte Empfehlungen wurden zur Genehmigung an 53 UN-Länder gesendet.

Diese umfassen z.B.


• Die Eingruppierung von Cannabis in den internationalen Drogenkontrollkonventionen wäre nicht so einschränkend wie jetzt, da sie aus Anhang 4 des Übereinkommens von 1961 gestrichen würde. (Diese Kategorie war den gefährlichsten Substanzen vorbehalten)
 

• THC in jeglicher Form würde aus dem Übereinkommen von 1971 gestrichen und zusammen mit Cannabis in Anhang 1 des Übereinkommens von 1961 aufgenommen, wodurch die Einstufung von Cannabis erheblich vereinfacht würde.
 

• Reine CBD-Produkte, die nicht mehr als 0,2% THC enthalten, würden in keiner Weise in die internationalen Drogenkontrollkonventionen aufgenommen.

Cannabisradar.de

Die von der WHO vorgeschlagene internationale Neueingruppierung von Cannabis bietet den Ländern eine größere Möglichkeit, legalen und sicheren Zugang zu medizinischen Cannabisprodukten zu gewährleisten und die Grundlage für weitere Forschung zu verbessern. Der Verwaltungsprozess hat sich jedoch verzögert, so dass offizielle Gesetzesergebnisse wohl erst zu Beginn des nächsten Jahres möglich sind.

Solche Schritte sind jedoch ein großer Durchbruch in der internationalen Cannabispolitik. Die Veränderungen auf internationaler Ebene dürften den Legalisierungsprozess in einzelnen Ländern erleichtern und somit weltweit mehr Menschen die Vorteile von medizinischem Marihuana verschaffen, was zwangsläufig zum Wachstum des Marktes beitragen wird.


Weitere Informationen zum WHO-Expertenausschuss für Drogenabhängigkeit (ECDD) finden Sie hier!

Kurz noch eine Anmerkungen zu den Kritikern von Cannabis: Wussten Sie, dass der schädliche Konsum von Alkohol nach Angaben der WHO weltweit jährlich 3,3 Millionen Todesopfer fordert? Durchschnittlich trinkt jede Person auf der Welt ab 15 Jahren 6,2 Liter reinen Alkohol pro Jahr. Weniger als die Hälfte der Bevölkerung (38,3%) trinkt tatsächlich Alkohol, was bedeutet, dass diejenigen, die Alkohol trinken, durchschnittlich 17 Liter reinen Alkohol pro Jahr konsumieren.

Das Redaktions-Team vom Cannabisradar.de beobachtet und analysiert für Sie den Cannabissektor. Profitieren Sie von unserem über Jahrzehnte aufgebauten einzigartigen Netzwerk aus Brokern, Analysten und Branchenkennern!

Diese Aktien profitieren vom globalen Cannabis Boom – lesen Sie mehr in unserem kostenlosen Cannabisradar-Newsletter! Melden Sie sich jetzt für weitere Informationen an!

Ihr Cannabisradar-Team wünscht Ihnen noch einen schönen Tag und verbleibt

mit herzlichen Grüßen

 

 

 


++++ Werbung/Anzeige Ende++++

Haftungshinweis/Disclaimer

Die Markets Inside Media GmbH und ihr Portal Börsennews.de sind nicht für die als Werbung/Anzeige gekennzeichneten Texte und Bilder verantwortlich und machen sich den Inhalt der Werbung/Anzeige nicht zu Eigen.

Verantwortlich für den Inhalt der Werbung/Anzeige ist allein der jeweilige benannte Herausgeber der Werbung/Anzeige. Eine inhaltliche Kontrolle der als Werbung/Anzeige gekennzeichneten Inhalte durch die Markets Inside Media GmbH und ihr Portal Börsennews.de findet nicht statt. Die Markets Inside Media GmbH und ihr Portal Börsennews.de übernehmen keine Gewähr für die Richtigkeit der gemachten Angaben.

Es handelt sich bei der Werbung/Anzeige um keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf der Wertpapiere seitens der Markets Inside Media GmbH. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und - je nach Art des Investments - sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können.
Wir übernehmen keine Haftung für eventuelle finanzielle Schäden, die durch die in diesem Medium ausgesprochenen Empfehlungen verursacht werden könnten. Die Markets Inside Media GmbH und Ihr Portal Börsennews.de und/oder verbundene Unternehmen, Führungskräfte und/oder Mitarbeiter halten derzeit oder zukünftig Long- oder Shortposition in den in der Anzeige beschriebenen Wertpapieren und/oder Optionen, Futures und andere Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren oder andere Investments, die sich auf von Markets Inside Media und Börsennews.de herausgegebenen Medien beziehen.

Mit der Nutzung der Angebote des Portals Börsennews.de akzeptiert der Nutzer die Nutzungsbedingungen/Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die unter www.boersennews.de/service/agb abrufbar sind.
AGB | Impressum | Datenschutz