Cathie Wood und ihre Ark ETFs stehen weiter in der Kritik. Eine schlechte Performance im Börsenjahr 2021, immer mehr Short-Seller, die gegen die Starinvestorin wetten, sowie vereinzelte Kritik an Positionen aus den Passivfonds. Es gibt mehrere Angriffsflächen bei diesem Thema.

Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass Foolishe Investoren, die auf Wachstumsaktien setzen wollen, bei Cathie Wood an einer vielversprechenden Adresse sind. Immerhin besitzt die Investorin einen unternehmensorientierten, langfristig ausgelegten Ansatz.

Allerdings können wir die Kritik, auch an den Ark ETFs, womöglich auf zwei verschiedene Faktoren zurückführen: Momentum vs. Wachstum. Je nachdem, womit man auf die Passivfonds schaut, könnten andere Folgen realistisch sein.

Cathie Wood & Ark ETFs: Die zwei Dinge

Wenn wir bei der Kritik auf Cathie Wood und ihre Ark ETFs auf zwei Dinge schauen, so glaube ich: Es geht im Kern nicht um den Ansatz. Wie gesagt, man kann beispielsweise kritisch sehen, dass die Starinvestorin so stark in Tesla investiert ist. Oder in andere Aktien. Trotzdem glaube ich, dass vieles an der Kritik und am Short-Momentums eher, na ja, Momentum ist.

Insbesondere Short-Seller dürften sich bewusst sein, dass das Momentum einfach gegen Wachstumsaktien im Allgemeinen ist. Die Ark ETFs von Cathie Wood könnten ein solides Mittel sein, um genau einen solchen Basket zu shorten. Dabei geht es in der Regel jedoch nicht um den Ansatz. Langfristig orientiert bin ich nämlich überzeugt, dass die Hedgefonds-Manager und Short-Seller daran glauben, dass sich Innovationen weiterhin durchsetzen.

Genau das ist auch der Ansatz von Cathie Wood und ihren Ark ETFs. Die Starinvestorin investiert ausschließlich in starke, visionäre Wachstumsaktien. Kandidaten, die langfristig orientiert Märkte neu definieren können. Telemedizin, Streaming, Digitalisierung und andere Megatrends wie E-Commerce besitzen schließlich noch jede Menge Potenzial.

Gegen solche Trends langfristig orientiert zu wetten ist womöglich nicht clever. Das heißt zwar nicht, dass jede der Aktien aus dem ETF einen Raketenstart hinlegt. Aber möglicherweise, dass der Ansatz langfristig orientiert auf Gewinnen und Wachstum gepolt ist.

Wie positionierst du dich?

Momentum und den Ansatz bei Cathie Wood und ihren Ark ETFs zu unterscheiden, das könnte überaus wichtig sein. Möglicherweise zeigt sich hier, dass Optimismus und Pessimismus bei diesem Thema vom zeitlichen Ansatz her voneinander abhängig sind. Natürlich können Short-Seller recht behalten, kurz- bis mittelfristig. Aber langfristig heißt das nicht, dass ihr Ansatz falsch oder fehlerhaft ist.

Das ist wichtig, um den Ansatz von Cathie Wood und den Ark ETFs zu verstehen und zu bewerten. Möglicherweise essenzielle Faktoren, um jetzt ebenfalls als Foolisher Investor eigene Entscheidungen zu treffen.

Der Artikel Cathie Wood & Ark ETFs: Momentum vs. Ansatz ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Ist diese Aktie das „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming.

Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen ist in den Augen unserer Analysten eine Top-Gaming-Empfehlung, und könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. In unserem Bericht möchten wir dir gerne alle Einzelheiten über diese Top-Empfehlung an die Hand geben.

Klick hier, um den Bericht herunterzuladen – und wir verraten dir den Namen dieser Top-Empfehlung … komplett kostenfrei!

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Tesla.

Motley Fool Deutschland 2021

Autor: Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Jetzt den vollständigen Artikel lesen