Cathie Wood gehört zu den erfolgreichsten Investoren der letzten Jahre. Ihr ARK Innovation ETF (WKN: A14Y8H) ist seit 2014 in US-Dollar gerechnet um annährend 500 % gestiegen und hat damit viele Indizes weit hinter sich gelassen (16.07.2021). Sie setzt vor allem auf disruptive Geschäftsmodelle und Zukunftstrends, die die Welt verändern könnten.

Zu den größten Positionen des Cathie Wood-ETF gehören derzeit Aktien von Tesla (WKN: A1CX3T), Roku (WKN: A2DW4X) und Teladoc (WKN: A14VPK). Diese Unternehmen weisen ein hohes Wachstum auf, dass sich aufgrund der guten Aussichten in Zukunft weiter fortsetzen könnte. Doch meist ist schon viel des zukünftigen Wachstums in den heutigen Kursen eingepreist, weshalb die Aktien sehr hoch bewertet sind.

In den vergangenen Jahren spielte die Bewertung eine untergeordnete Rolle, weil die Zinsen sehr tief notierten und sich keine Wende in deren Entwicklung abzeichnete. Trotz der hohen Bewertung waren Wachstumsaktien dennoch immer noch günstiger als Staatsanleihen.

Auch heute halten die Zentralbanken an ihrer Politik fest, obwohl die Inflation beispielsweise in den USA schon 5,4 % erreicht hat. Sie gehen aufgrund der Öffnung der Wirtschaft von einem vorübergehenden Effekt aus und erwägen zudem plötzlich einen Inflationsdurchschnitt als Orientierung, um die Zinsen nicht anheben zu müssen.

JP Morgan setzt auf fallende Cathie Wood-ETF-Kurse

JP Morgan (WKN: 850628) geht dennoch davon aus, dass die Staatsanleihen-Renditen in der zweiten Jahreshälfte 2021 steigen werden. Der Analyst Shawn Quigg erwartet im Zuge dessen besonders bei hoch bewerteten Aktien fallende Kurse. Er empfiehlt deshalb, den Cathie Wood ARK Innovation ETF per Option zu shorten (auf fallende Kurse setzen).

Er geht davon aus, dass sich der jüngste Rückgang der Staatsanleihen-Renditen umkehren werde. Weiter heißt es: „Der Flaggschiff-ETF von Cathie Wood zeigt viele der blasenartigen Züge, die man im Jahr 2000 bei wachstumsbasierten Fonds gesehen hat. Anleger sollten erwägen, mit Optionen dagegen zu wetten.“

Shawn Quigg geht bei den jetzt steigenden Kursen von einer Bullenfalle aus. „Ein sich abzeichnender Anstieg der Renditen könnte ein Katalysator sein, der die ARKK-Aktien nach unten drückt, zusätzlich zur anhaltenden Outperformance von großen Tech-Aktien gegenüber disruptiven Tech-Aktien und ARKK in die Kapitulationsphase drückt.“

JP Morgan geht somit davon aus, dass die aktuell hohe Inflation nicht wieder schnell verschwinden wird und deshalb die Renditen und später die Zinsen steigen. Value- und zyklische Aktien sind nach Shawn Quigg deshalb derzeit die bessere Wahl. Sie profitieren von der Öffnung der Wirtschaft und ihrer tiefen Bewertung.

Fazit

Die Börse tendiert langfristig immer zum Mittelwert. Deshalb könnte ein starker Rückgang der Cathie Wood-Aktien in einer Krise möglich sein. Doch der Analyst kalkuliert nicht mit ein, dass die Investorin auch relativ schnell reagiert. So hat sie beispielsweise zuletzt China-Aktien verkauft, weil sich die Rahmenbedingungen verschlechtert haben. Zudem ist es keine gute Idee, auf fallende Aktienkurse zu setzen, auch wenn sie sehr hoch bewertet sind.

Der Artikel Cathie Wood: Warum JP Morgan den Verkauf ihres ETFs empfiehlt ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Aktien und ETFs. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Roku, Teladoc Health und Tesla.

Motley Fool Deutschland 2021

Autor: Christof Welzel, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Jetzt den vollständigen Artikel lesen