Der regelbasierter Optionsstrategiefonds gilt im offiziellen Risiko-Rating mit fünf von sieben Sternen als eher risikoreich, in der konkreten Ausgestaltung handelt es sich aber um ein sehr defensives Konzept.

Optionsstrategie für Stiftungen? An diesen Gedanken werden sich viele Stiftungsverantwortliche eher langsam gewöhnen, aber Optionen können - mit einer defensiven Strategie eingesetzt - gleichzeitig Stabilität als auch Ertrag in ein Portfolio bringen. Von vielen Marktteilnehmern bislang als Tagesgeldersatz ohne Minuszinsen genutzt, passt der Fonds (zum Fondsprofil mit Unterlagen und Chartbild: ISIN DE000A2PYPV6) gut ins Beuteschema von Stiftungen: Immanente Absicherung in schwachen Phasen oder während Crashs verbunden mit Renditechancen oberhalb von Investment-Grade-Anleihen sollten neugierig machen. Das Produkt ist nicht ganz so einfach zu verstehen, Anbieter Conservative Concept Portfolio Management (CCPM) steht aber für hohe Transparenz und veröffentlicht sogar monatlich den Stresstest der KVG. Derzeit gibt es ausschließlich eine thesaurierende Tranche, eine ausschüttende soll noch dieses Jahr aufgelegt werden teilte Fondsmanager Markus Buchmann mit. Für dieses Teilvermögen strebt er langfristig eine Ausschüttung oberhalb von 3% an. In ruhigen Marktphasen sei das Konzept für Renditen von bis zu 5-6% gut, die Volatilität liege etwas darunter.



Den vollständigen Artikel lesen ...

Quelle: Fondsdiscount.de