SAN RAMON (dpa-AFX) - Niedrigere Ölpreise und ein schwaches Raffinerie-Geschäft haben Chevron zu Jahresbeginn die Bilanz vermasselt. Im ersten Quartal brach der Gewinn im Jahresvergleich um 27 Prozent auf 2,65 Milliarden Dollar (2,38 Mrd Euro) ein, wie der zweitgrößte US-Ölmulti am Freitag im kalifornischen San Ramon mitteilte. Der Umsatz sank um sieben Prozent auf 35,2 Milliarden Dollar, obwohl die Ölförderung um sieben Prozent auf drei Millionen Barrel (je 159 Liter) pro Tag anstieg. Trotz des starken Rückgangs konnte Chevron die Markterwartungen zumindest beim Gewinn übertreffen, die Aktie legte vorbörslich aber nur ganz leicht zu./hbr/DP/fba