Peking (dpa) - Im Handelsstreit zwischen den USA und China stehen die Zeichen weiter auf Entspannung. Vertreter beider Länder wollen sich im Januar zu Verhandlungen zusammensetzen, wie das chinesische Handelsministerium am Donnerstag laut dem Staatssender CGTN bestätigte.

Ein genaues Datum wurde demnach noch nicht genannt. Beide Seiten stünden aber bereits jetzt per Telefon in engem Kontakt.

Zuvor hatte die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet, dass in der Woche nach dem 7. Januar eine Delegation der US-Regierung nach Peking zu Gesprächen mit chinesischen Regierungsvertretern reisen soll. Bloomberg berief sich dabei auf zwei namentlich nicht genannte Personen, die mit der Sache vertraut seien. Wie die Agentur weiter berichtete, soll die amerikanische Delegation vom stellvertretenden Handelsbeauftragten Jeffrey Gerrish angeführt werden.