PEKING (dpa-AFX) - China wirbt um deutsche Investitionen und Technologie. Auf einem Wirtschaftsforum am Rande der sechsten deutsch-chinesischen Regierungskonsultationen sagte der Vizeminister der mächtigen Entwicklungs- und Reformkommission (NDRC), Hu Yuping, am Mittwoch in Peking, mit dem neuen Fünf-Jahres-Plan bis 2025 wolle es China ausländischen Unternehmen leichter machen, in der Volksrepublik zu investieren. Auch solle der Import ausgeweitet werden.

Beides gehört nach seinen Worten zur neuen Strategie der "zwei Kreisläufe", mit der die Binnennachfrage gefördert und China unabhängiger vom Rest der Welt gemacht werden soll. Dafür will China auch seine eigene Innovation verstärken, um sich technologisch selbstständiger zu machen. Der Vizeminister der obersten Wirtschaftsbehörde hob auch hervor, dass China Beiträge ausländischer Unternehmen in Forschung und Technologie willkommen heiße.

Der Minister sprach im presseöffentlichen Teil des Forums, an dem rund 100 Unternehmensvertreter aus beiden Ländern teilnahmen. Vorher hatte es eine Runde hinter verschlossenen Türen gegeben. Auch aus Deutschland waren Teilnehmer zugeschaltet. Da China das Coronavirus im Griff hat und kaum noch lokale Infektionen zählt, hat sich das Leben völlig normalisiert. So konnte das Wirtschaftsforum in Peking normal stattfinden - im Gegensatz zu den Regierungskonsultationen, die erstmals nur als Videokonferenz stattfanden./lw/DP/stk