Die Quartalsberichtssaison im Technologiesektor hielt neben vielen positiven Überraschungen auch die eine oder andere negative bereit.

Die zuletzt vom Netzwerkspezialisten Cisco Systems vorgelegten Ergebnisse waren zumindest ambivalent. Zu einem kleinen „Zahlenschock“ für die Aktie reichte es dennoch. Mit Bekanntgabe der frischen Quartalsergebnisse tauchte der Kurs von Cisco Systems erst einmal deutlich ab.

Electronic Arts hatte bereits zuvor aktuelle Quartalsergebnisse präsentiert. Trotz guter Zahlen ging es für Electronic Arts dennoch in den letzten Tagen und Wochen nach unten. Mittlerweile ist die Aktie arg in Bedrängnis geraten. Bleiben wir zunächst jedoch bei Cisco Systems.

Cisco Systems – Aktie nach „Zahlenschock“ mit Comebackversuch.

Die Erwartungen an Cisco Systems (WKN: 878841  ISIN: US17275R1023  Ticker-Symbol: CIS) waren im Vorfeld der Zahlenveröffentlichung hoch. Die Enttäuschung danach mindestens genauso groß. Der Netzwerkspezialist berichtete kürzlich über den 3-Monats-Zeitraum zum 30.10.2021, der gleichbedeutend mit dem 1. Quartal des Fiskaljahres 2022 des Unternehmens ist.

Cisco Systems

Cisco Systems gab den Umsatz im Berichtszeitraum mit 12,9 Mrd. US-Dollar an; nach 11,9 Mrd. US-Dollar im entsprechenden Vorjahresquartal. Damit lag Cisco Systems leicht unterhalb der Markterwartungen. Punkten konnte der Netzwerkspezialist aber auf der Ergebnisseite. Der Nettogewinn wurde mit 2,980 Mrd. US-Dollar angegeben; nach 2,174 Mrd. US-Dollar im entsprechenden Vorjahresquartal. Um Sondereffekte bereinigt lag der Gewinn bei 3,475 Mrd. US-Dollar, nach 3,211 Mrd. US-Dollar im Vorjahresquartal. Während die Zahlen für das abgelaufene Geschäftsquartal zwar ambivalent ausfielen, aber unter dem Strich eben nicht wirklich schlecht, verhagelte der Ausblick des Unternehmens auf das laufende Quartal dann doch die Laune der Marktakteure. Cisco Systems stellte ein Umsatzwachstum (im Vergleich zum Vorjahresquartal) in Höhe von 4,5 % bis 6,5 % in Aussicht; zu wenig für den Markt. Die Aktie geriet daraufhin ins Trudeln und fand sich zügig im Bereich von 51 US-Dollar wieder. Aktuell ist ein Erholungsversuch zu beobachten. Um diesem nun jedoch Relevanz zu verleihen, muss Cisco Systems den Widerstandsbereich um 56,5 US-Dollar zurückerobern.

Electronic Arts – Aktie in Bedrängnis

Für die Aktie von Electronic Arts (WKN: 878372  ISIN: US2855121099  Ticker-Symbol: ERT) läuft es derzeit nicht.

Electronic Arts

Nachdem Electronic Arts zum Zeitpunkt unserer letzten Kommentierung (08.11.) noch drauf und dran war, das zentrale Widerstandscluster 145 / 150 US-Dollar zu attackieren, hat sich die charttechnische Lage der Aktie in den letzten Handelstagen deutlich eingetrübt. Spätestens mit dem Verlust der eminent wichtigen Unterstützung von 135 US-Dollar wurde aus charttechnischer Sicht Alarm ausgelöst. Aktuell steht die zentrale Unterstützung bei 125 US-Dollar im Fokus des Handelsgeschehens. Sollte es für Electronic Arts darunter gehen, könnte sich die Bewegung auf 115 / 120 US-Dollar ausdehnen.

Andere Leser interessierten sich auch für:

E.ON – Aktie unter Druck. Wie weit kann das jetzt gehen? RWE mit Drahtseilakt.

Nel ASA-Aktie: Jetzt geht’s ans Eingemachte!

Zalando, TeamViewer und Varta im Fokus.

Trendaktien: Aktientrend auf Börsennews 


Anzeige-


Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.