Die US-Börsen kamen gestern (Dienstag, 06.09.) aus einem langen Wochenende. Am Montag blieben die US-Märkte feiertagsbedingt geschlossen. Umso (an)gespannter wurde der Dienstagshandel erwartet. Der gestrige Handelsverlauf mit den anfänglichen Stabilisierungsversuchen und der im weiteren Tagesverlauf aufkommenden Nervosität ist vielleicht symptomatisch für die aktuelle Situation an den Aktienmärkten. Zins- und Rezessionsängste begleiten das Handelsgeschehen nach wie vor. In den USA wurde gestern der wichtige ISM-Index für den Dienstleistungssektor veröffentlicht. Dieser fiel besser aus, als erwartet. Der eigentlich positive Effekt verpuffte jedoch, denn die Marktakteure bewerteten die starken Daten eher als Rückenwind für eine restriktive Geldpolitik der US-Notenbank.

Unsere beiden heutigen Protagonisten Cisco Systems und Netflix konnten sich nicht gegen die Marktunbilden stemmen. Sie befinden sich mittlerweile in heiklen charttechnischen Konstellationen, die weitere Risiken auf der Unterseite offerieren. Bleiben wir zunächst bei Cisco Systems.

Cisco Systems – Nun gilt es!

Noch Mitte August lief die Aktie des Netzwerkspezialisten Cisco Systems (WKN: 878841 | ISIN: US17275R1023 | Ticker-Symbol: CIS) mit großer Vehemenz den massiven Widerstandsbereich 50,0 US-Dollar / 50,8 US-Dollar an. Eine Ausdehnung der Bewegung über die 50,8 US-Dollar hinweg blieb Cisco Systems verwehrt. Seitdem bestimmen Gewinnmitnahmen das Handelsgeschehen.

Cisco Systems Aktie

Das Erreichen der eminent wichtigen Unterstützungszone 46 US-Dollar / 44 US-Dollar markiert für Cisco Systems den Eintritt in eine entscheidende Phase. Für die Aktie muss es darum gehen, die Korrektur in dieser Zone zum Stehen zu bekommen. Der Umstand, dass sich der Aktienkurs bereits in Richtung 44 US-Dollar „durchgebohrt“ hat, mahnt allerdings zur Vorsicht. Sollte Cisco Systems unter die 44 US-Dollar abtauchen, könnte die nächste wichtige Unterstützung bei 42,5 US-Dollar ins Blickfeld des Marktes kommen. Auch eine Ausdehnung in Richtung der 41 US-Dollar wäre in diesem Fall nicht auszuschließen. Kurzum. Für Cisco Systems gilt es nun, die Lage und damit das Chartbild zu stabilisieren; idealerweise mit einem raschen Comeback oberhalb der Marke von 46 US-Dollar.

Netflix – Unterstützung im Visier

Die Aktie des Streamingdienstanbieters Netflix (WKN: 552484 | ISIN: US64110L1061 | Ticker-Symbol: NFC) steht vor einem ganz ähnlich gelagerten Problem.

Netflix Aktie

Nachdem Netflix mit Pauken und Trompeten am Widerstand von 250 US-Dollar scheiterte, drehte der Wind. Der Kurs der Netflix-Aktie befindet sich seitdem auf dem Rückzug. Mit dem Kursbereich um 218 US-Dollar steht aktuell eine wichtige Unterstützung unter Druck. Sollte Netflix darunter abtauchen müssen, würde mit dem Bereich um 200 US-Dollar die nächste Unterstützung und damit das nächste potentielle Bewegungsziel aktuell werden.

Andere Leser interessierten sich auch für:

Infineon und SAP – War es das mit der Korrektur oder wird es noch einmal dramatisch?

Der Dax war im gestrigen Dienstagshandel (06.09.) sichtbar darum bemüht, sich zu stabilisieren. Die Erfolge dieser Bemühungen waren allerdings vergleichsweise bescheiden. Die Marke von 13.000 Punkten blieb unerreicht. Von einer nachhaltigen Entspannung der Lage kann nach wie vor nicht die Rede sein. Ein Anlaufen der Zone 12.500 Punkte / 12.400 Punkte bleibt weiterhin ein mögliches Szenario für den Dax.

Auch unsere beiden heutigen Protagonisten Infineon und SAP konnten gestern erst einmal etwas durchatmen. Eine nachhaltige Entspannung der Lage kann aber auch in diesen beiden Fällen nicht konstatiert werden. Bleiben wir zunächst bei der Aktie des Softwarekonzerns SAP. weiterlesen

BASF-Aktie: Was ist da los?

Die Aktie des Chemiekonzerns BASF hat ihre Anleger in letzter Zeit mit ihrer positiven Entwicklung und dem starken Aufwärtstrend positiv gestimmt. Jetzt nehmen die Sorgen aufgrund des potentiellen Belastungsfaktors Gasknappheit für den DAX-Titel wieder zu. weiterlesen

Weitere spannende Artikel

Goldsektor vor Wochen der Wahrheit. Barrick Gold und Newmont Corp. im Fokus!

BioNTech – Vorsicht ist geboten. Moderna – Ist die Talfahrt beendet?

Citigroup, Goldman Sachs Group und JPMorgan Chase – Finanzwerte im Fokus.

Novavax-Aktie: Was kommt als Nächstes?

Deutsche Bank und Commerzbank – Das war noch nichts!

Adobe und Applied Materials – Aktien in Bedrängnis.

Trendaktien: Aktientrend auf Börsennews 


-Anzeige-


Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.