Als Anleger muss man eigentlich immer irgendwie aktiv sein. Zum Beispiel, wenn es um die Suche nach guten Investmentideen geht. Aber wie könnte man dabei vorgehen? Möglicherweise indem man versucht, Firmen ausfindig zu machen, die aufgrund ihres Geschäftsmodells in einem sehr interessanten Markt tätig sind. Vor allem wenn es hier um eine Dienstleistung oder ein Produkt geht, das nur in begrenzten Ressourcen zur Verfügung steht.

Hier kommt mir unter anderem sofort das Thema Wasser in den Sinn. Denn hierbei handelt es sich um eine Ressource, die nun wirklich nicht unbegrenzt verfügbar ist. Denken wir hier nur einmal an das Trinkwasser. Firmen, die ihren Tätigkeitsschwerpunkt im Wasserbereich haben, könnten also meines Erachtens durchaus als ein gutes Investment gelten. So wie auch die beiden Unternehmen, um die es im heutigen Artikel geht.

American Water Works

Schauen wir als Erstes einmal auf den US-amerikanischen Konzern American Water Works Company (WKN: A0NJ38). Wie profitiert die Firma nun vom gewaltigen Wassermarkt? Ganz einfach, indem sie sich auf den Service in den Bereichen Wasser und Abwasser spezialisiert hat. Unter anderem durch eine sichere und effektive Abwasseraufbereitung und natürlich die Lieferung von qualitativ hochwertigem Trinkwasser. Der Konzern stellt mit mehr als 7.000 Mitarbeitern seine Dienstleistungen 15 Mio. Kunden in 46 Bundesstaaten der USA zur Verfügung.

Und dies anscheinend sehr erfolgreich. Denn obwohl die Aktie von American Water Works erst im Juni 2008 ihr Börsendebüt feierte, konnte sie bis heute um stolze 650 % im Kurs zulegen. Auch im aktuellen Jahr konnte sie sich bisher behaupten und notiert derzeit in New York mit 170,74 US-Dollar (12.11.2021) rund 14 % höher als noch Anfang Januar.

Ein Grund dafür könnten die soliden Ergebnisse des Wasserversorgers sein. In den ersten neun Monaten des aktuellen Geschäftsjahres konnten beispielsweise die Umsatzerlöse gegenüber dem Vorjahreszeitraum zwar nur leicht um 4,4 % auf 2,98 Mrd. US-Dollar gesteigert werden. Doch beim Ergebnis je Aktie (EPS) sehen wir mit einem Wert von 3,40 US-Dollar an dieser Stelle einen Zuwachs von 9,3 %.

Meiner Meinung nach könnte eine „Wasser-Aktie“ durchaus für eine gewisse Stabilität im Depot sorgen. Denn man kann ja erkennen, dass das Geschäft mit Wasser als relativ krisensicher zu betrachten ist. Wer sich für die Aktie von American Water Works interessieren sollte, der bekommt derzeit einen Titel mit weiteren Kurschancen sowie einer aktuellen Dividendenrendite von 1,41 % geboten.

Essential Utilities

Auch unser heutiger zweiter Kandidat, die Firma Essentials Utilities (WKN: A2PZEK), ist in den USA beheimatet. Und vielen Investoren dürfte der Konzern noch unter seinem früheren Namen Aqua America bekannt sein. Auch Essentials Utilities ist hauptsächlich in den Bereichen Wasserversorgung und Abwasserentsorgung tätig. Vom Unternehmen werden in den USA in zehn Bundesstaaten rund 5 Mio. Menschen mit Wasser versorgt.

Besonders für langfristig orientierte Anleger könnte die Aktie des Konzerns absolut interessant daherkommen. Denn ihr Kurs weist schon seit 30 Jahren eine stetige Aufwärtsbewegung auf, die eigentlich immer nur von kurzen Schwächephasen unterbrochen wurde. Allein in den letzten zehn Jahren lässt sich bei ihr ein Kurszuwachs von 167 % erkennen. Doch in den letzten zwölf Monaten tendierten die Papiere eher seitwärts und notieren aktuell mit 47,13 US-Dollar (12.11.2021) in etwa auf demselben Niveau wie vor einem Jahr.

Dabei können die Ergebnisse, die man für die ersten neun Monaten des Fiskaljahres 2021 präsentiert hat, wohl als sehr gut zu bezeichnen sein. Beim Umsatz kann man gegenüber dem Vergleichszeitraum nämlich einen Anstieg um 36 % auf 1,34 Mrd. US-Dollar ablesen. Und das Ergebnis je Aktie erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr mit einem Wert von 1,23 US-Dollar sogar um fantastische 68,5 %.

Es ist also gut möglich, dass auch der Aktienkurs des Unternehmens bald wieder an Fahrt aufnimmt. Die Bewertung der Aktie liegt derzeit bei einem KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) von 28 und sie bietet ihren Investoren aktuell eine Dividendenrendite von 2,28 %. Ich denke, dass wohl auch in Zukunft kaum jemand auf sauberes Trinkwasser verzichten möchte. Daher sollten auch die langfristigen Aussichten der Essential-Utilities-Aktie weiterhin gut sein. Wer genauso denkt, könnte sich also den amerikanischen Wasserversorger durchaus einmal etwas genauer ansehen.

Der Artikel Clevere Angelegenheit: Mit diesen beiden Aktien ganz einfach von den begrenzten Wasserressourcen profitieren! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Unsere Top Small Cap für 2021, die viele unserer Analysten begeistert, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Prävention noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Das zeigen die starken Zahlen dieser Top-Empfehlung:

  • seit 2016 jährliches Umsatzwachstum von 58 %
  • der operative Cashflow hat sich seit 2019 verachtfacht
  • eine spektakuläre Übernahme für 6,5 Mrd. USD sichert weiteres Wachstum

In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir diese Top Small Cap – jetzt hier komplett kostenlos abrufen!

Andre Kulpa besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnen Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Autor: Andre Kulpa, Motley Fool beitragender Investmentanalyst (TMFakulpa)

Jetzt den vollständigen Artikel lesen