Coca-Cola (WKN: 850663) und Nestlé (WKN: A0Q4DC) haben einmal mehr Gemeinsamkeiten verbunden als der bloße Fokus auf den Lebensmittel- und Getränkemarkt. Im Rahmen eines Joint Ventures haben die beiden international gigantischen Konzerne beispielsweise ursprünglich Nestea auf den Markt gebracht. Eine Marke, die die Schweizer jedoch inzwischen eigenständig in ihrem Portfolio führen.

Wobei Coca-Cola und Nestlé dadurch inzwischen Konkurrenz verbindet. Der US-amerikanische Getränkekonzern hat mit dem Fuze Tea schließlich ein Vergleichsprodukt auf den Markt gebracht. Das zeigt, dass aus Überschneidungen auch Konkurrenz werden kann.

Womöglich zukünftig auch in einem anderen Markt: Womöglich steht der US-Getränkegigant aus Atlanta davor, in den Kaffee-Markt einzusteigen. Lass uns das im Folgenden einmal etwas näher beleuchten.

Coca-Cola vs. Nestlé? Kaffee-Markt im Fokus

Für Nestlé ist der Kaffee-Markt einer der wesentlichen Wachstumstreiber und eine Perle im Portfolio. Die Nespresso-Kapseln beispielsweise besitzen nicht bloß einen klaren Wachstumsmarkt. Nein, sondern zudem hohe operative Margen, was dieses Segment so attraktiv macht. Sowohl für die Schweizer, aber auch für andere Akteure.

Coca-Cola könnte womöglich versuchen, in diesen Markt vorzustoßen. Mitsamt dem Partner Krüger scheint künftig die Offensive zu starten. Im Fokus dabei sollen ebenfalls Kapseln stehen, die gemäß eines Berichts der schweizerischen Handelszeitung ein wesentliches Detail besitzen: Sie sollen ebenfalls in die Nespresso-Systeme hineinpassen. Damit könnte der Getränkekonzern das Netzwerk der schweizerischen etablierten Kaffee-Maschinen für seine eigenen Wachstumspläne nutzen, die Produktion der Kapseln sei inzwischen gestartet.

Der Vorstoß von Coca-Cola und der Angriff auf Nestlé ist jedoch nicht ganz so neu, wie man glauben könnte. Bereits im Jahre 2018 hat der US-Konzern die Costa Coffees übernommen. Eine Kette, die auf stationäre Cafés setzt und zudem auch eigene Kaffee-Lösungen im Supermarkt anbietet. Ein Vorstoß, den der US-Konzern jetzt offensichtlich weiter ausbauen möchte. Wobei der zeitliche Markteintritt offenbar noch nicht bekannt ist.

Klarer Wachstumsmarkt mit hohen Margen

Coca-Cola ist wie Nestlé dabei natürlich darauf bedacht, neue Wachstumsmärkte zu identifizieren. Die zuckrigen Limonaden in ihren teilweise nicht mehr ganz so zuckrigen Varianten bilden zwar das defensive Basisgeschäft. Allerdings schien das Wachstumspotenzial zuletzt eher begrenzt, was auch ein wenig an COVID-19 gelegen hat, natürlich.

Dass sich Nestlé und Coca-Cola bei solchen Vorstößen in die Quere kommen, ist daher irgendwo ein natürlicher Prozess. Wobei es durchaus Platz für mehr als einen Akteur geben kann.  Für den US-Getränkekonzern könnte der Ausbau dieses Markteintritts jedoch langfristig ein lukrativer Schritt sein. Zumal vor allem die Kapseln über hohe Margen verfügen.

Es könnte daher ein spannendes Wachstumspotenzial auf Coca-Cola lauern. Wobei Nestlé sich vor diesem Markteintritt nicht verstecken muss. Wie so oft existiert schließlich Raum für mehr als einen Akteur.

The post Coca-Cola: Angriff auf Nestlé im Kaffee-Markt? appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool empfiehlt Nestlé.

Motley Fool Deutschland 2021

Autor: Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Jetzt den vollständigen Artikel lesen