Coca-Cola (WKN: 850663) und die Münchener Rück (WKN: 843002) besitzen operativ als Getränkekonzern und Rückversicherer natürlich wenig Gemeinsamkeiten. Dennoch gibt es eine, die die beiden Aktien eint: Nämlich starke und historisch zuverlässige Dividenden.

Doch welche dieser zwei Aktien besitzt jetzt die attraktivere Dividende beziehungsweise eigentlich das bessere Gesamtpaket? Das soll uns im Folgenden ein wenig näher beschäftigen, indem wir die Münchener Rück und Coca-Cola etwas näher inspizieren.

Coca-Cola: 3 % Dividendenrendite, starke Historie

Vielleicht vorab noch eine weitere Gemeinsamkeit: Sowohl die Aktie von Coca-Cola als auch die der Münchener Rück spüren die Auswirkungen von COVID-19. Unternehmensorientiert hat das bei dem US-amerikanischen Getränkekonzern zuletzt dazu geführt, dass die Absätze im Segment mit den Unternehmenskunden eingebrochen sind. Sowie, dass das Gesamtjahr 2020 mit einem Ergebnis je Aktie von 1,80 US-Dollar abgeschlossen werden konnte. Ein Wert, der unter dem Vorjahresniveau gelegen hat.

Coca-Cola könnte aufgrund dessen jedoch gerade jetzt eine attraktive Aktie sein: Gemessen an der frisch erhöhten Dividende von 0,42 US-Dollar pro Vierteljahr und einem Aktienkurs von 50,54 US-Dollar liegt die Dividendenrendite schließlich bei 3,32 %, was ein ziemlich attraktiver Wert für diese historisch stabile Aktie ist.

Coca-Cola zahlt schließlich seit über 100 Jahren eine Dividende aus und hat sie in diesem Jahr das 59. Mal in Folge erhöht. Damit ist die Aktie sogar ein Dividendenkönig und nicht bloß ein Dividendenaristokrat.

Qualität hat natürlich ihren Preis und das Kurs-Gewinn-Verhältnis liegt derzeit selbst bei einer Rückkehr zur alten operativen Stärke bei ca. 24. Allerdings: Die Coca-Cola-Aktie könnte auch aufgrund der starken Marke und post-COVID-19 wieder ein Turnaround-Potenzial besitzen. Das kann mitsamt der hohen Dividendenrendite für eine Investitionsthese durchaus reichen.

Münchener Rück: Wachstum & Dividende im Fokus

Wie gesagt: Ähnlich wie Coca-Cola leidet auch die Münchener Rück als Rückversicherer unter der COVID-19-Epidemie. Allerdings wird auch der DAX-Konzern voraussichtlich in den schwarzen Zahlen bleiben. Die noch aktuelle Prognose sieht einen Gewinn von 1,2 Mrd. Euro vor. Das liegt natürlich deutlich unter dem Vorjahreswert von ca. 2,7 Mrd. Euro.

Die Aktie der Münchener Rück möchte jedoch langfristig mehr: Bereits im Jahr 2021 soll der Gewinn wieder bei 2,8 Mrd. Euro liegen. Ab diesem Zeitraum soll dieser Wert jedoch pro Jahr im Durchschnitt im mittleren einstelligen Prozentbereich steigen. Das bedeutet eine wirklich sehr solide Wachstumsperspektive, die auch an der Dividende nicht vorbeigehen soll. Das ist wirklich spannend.

Die Münchener Rück zahlt ebenfalls seit dem Jahre 1969 eine zumindest auf dem Vorjahresniveau befindliche Dividende aus. Gemessen an den zuletzt ausgeschütteten 9,80 Euro läge die derzeitige Dividendenrendite bei 4,12 % und die Tendenz dürfte steigend sein. Sollte die Münchener Rück zudem gemäß der eigenen Prognosen zur alten operativen Stärke zurückfinden, so beträgt das Kurs-Gewinn-Verhältnis im Jahr 2021 voraussichtlich ca. 12. Das könnte sogar ein spannender Dividenden-, Value- und moderater Wachstumsmix sein.

Das wäre meine Wahl

Wie gesagt: Es gibt attraktive Kriterien bei beiden Aktien. Müsste ich mich heute jedoch entscheiden, so fiele meine Wahl auf die Münchener Rück, weil ich hier mehr Potenzial und einen klareren Turnaround sehe. Trotzdem: Auch Coca-Cola ist attraktiv, eine Markenmacht und ein mehr als adeliger Ausschütter. Das ist ebenfalls alles andere als verkehrt.

The post Coca-Cola vs. Münchener Rück: Das ist die attraktivere Dividendenaktie! appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Corona-Unsicherheiten: Aktienmarktschwankungen als Chance!

Wer richtig vorbereitet ist, für den sind Volatilität und Crashs eine großartige Chance. Es gibt nur ein paar einfache Grundlagen zu beachten.

Welche das sind, findest du in unserem kurzen, übersichtlichen und komplett kostenfreien Sonderbericht.

Vincent besitzt Aktien der Münchener Rück. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Autor: Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Jetzt den vollständigen Artikel lesen