Bei der Coinbase-Aktie (WKN: A2QP7J) konnten zum Ende der letzten Woche mal wieder versöhnlichere Töne angeschlagen werden. Die Aktien des Krypto-Marktes kletterten schließlich um 9 % alleine im Intraday-Handel. Zwar ist das noch kein Turnaround. Aber immerhin ein Kursplus.

Trotzdem bleibt die Investitionsthese derzeit schwierig. Coinbase verliert Marktanteile. Zudem gab es Berichte über einen internen Streit zwischen Management und Mitarbeitern. Auch in Teilen, was die inhaltliche Ausrichtung angeht. Mit der NFT-Plattform zu einem späten Zeitpunkt hat sich das Management womöglich ins eigene Fleisch geschnitten. Aber ein gewisses Zukunftspotenzial ist noch da.

Jetzt macht ein Konkurrent Druck. Das könnte die Ausgangslage für die Coinbase-Aktie noch verschlimmern, zumindest temporär. Blicken wir auf die Details.

Coinbase-Aktie: Hat Binance ein Konkurrenzproblem?

Der Kampf um die Marktanteile zwischen Coinbase, Binance und anderen Plattformen hat offenbar begonnen. In diesem Kontext hat Binance nun jedenfalls erklärt, bei den Gebühren den Rotstift anzusetzen und damit das Handeln für die eigenen Kunden günstiger zu machen.

Ja, man möchte sogar die Gebühren für einen gewissen Spot-Handel komplett fallen lassen. Konkret sei das zukünftig bei Trades für den US-Dollar und bei Tether, USD Coin und Binance USD der Fall. Also bei den Kryptowährungen, die als sogenannte Stablecoins gelten.

Für die Coinbase-Aktie sind zwar die Handelsvolumina von Ethereum und Bitcoin primär maßgeblich. Allerdings: Es sind auch andere Währungen, die das Salz in der Suppe des Wachstums ausmachen. Mit diesem Schritt dürfte außerdem eine neuere Phase der Konkurrenz und des Preiskampfs eingeläutet werden. Binance besitzt in den USA ebenfalls eine starke Wettbewerbsposition. Insofern sind diese Schlagzeilen definitiv nicht unerheblich.

Ungünstig …

Für die Coinbase-Aktie könnte das zum ungünstigsten Zeitpunkt erfolgen. Im Endeffekt herrscht sowieso bereits Druck im Krypto-Markt und man kämpft an mehreren Fronten. Aber auch in Zeiten der Inflation mit steigenden Kosten und geringeren Volumina. Eine Konsolidierung des Marktes anzustreben ist daher für alle Akteure riskant. Aber vielleicht geht Binance hier ein kalkuliertes Risiko ein, um sich von einem schwindenden Marktkuchen mehr Anteile zu sichern.

Sollte das auf Kosten von Coinbase passieren, wäre das ein Problem. Es mindert nicht die sowieso schon durch Konkurrenz kaum vorhandene Pricing-Power in Zeiten der Inflation. Nein, sondern es gibt eine Marktoffensive, bei der man gleichziehen müsste, aber das Nachsehen hätte.

Eine Investitionsthese bei der Coinbase-Aktie dreht sich zwar nicht nur um Handelsvolumina, sondern in Teilen auch um Mehrwertservices. Trotzdem: Die Konkurrenz und der Wettbewerb könnten ein weiteres Problem sein, das Foolishe Investoren jetzt definitiv sehr aufmerksam beobachten sollten.

Der Artikel Coinbase-Aktie: Binance sorgt für Preisdruck! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien von Coinbase. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Coinbase.

Motley Fool Deutschland 2022

Autor: Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst (CMFMrClock)


Jetzt den vollständigen Artikel lesen