Nach dem schwachen Wochenausklang war der Dax zu Beginn dieser Handelswoche sichtlich um Schadensbegrenzung bemüht. Der Index legte einen starken Start in die neue Handelswoche hin und musste hierbei sogar auf die Unterstützung der US-Indizes verzichten. In den USA waren am gestrigen Montag (07.09.) die Börsen feiertagsbedingt geschlossen. Doch auch ohne die Unterstützung der US-Indizes verstand es der Dax, einen positiven Wochenstart zu kreieren; (bisheriger) Lohn der Mühe – die Rückkehr über die Marke von 13.100 Punkten. Im weiteren Verlauf der Handelswoche muss es für den Dax darum gehen, nachzusetzen. „Nachsetzen“ ist auch das Stichwort für die Aktie der Commerzbank (WKN: CBK100 ISIN: DE000CBK1001 Ticker-Symbol: CBK).

Commerzbank-Aktie

Die Commerzbank-Aktie „zauberte“ in den letzten Tagen (und Wochen) eine veritable Erholung auf das Börsenparkett; im Ausmaß kommt diese Erholung durchaus überraschend. Zudem wies der Wert zuletzt eine beeindruckende Stärke auf. Mit anderen Worten: Die Aktie setzte ihren Weg konsequent fort, auch als es am Gesamtmarkt zwischenzeitlich etwas ruppiger wurde. Der Ausbruch über die eminent wichtige Marke von 5,0 Euro markiert einen weiteren wichtigen Meilenstein auf dem Weg hin zu einem Comeback. Bis auf knapp 5,3 Euro lief die Aktie, ehe erste Gewinnmitnahmen sie wieder in Richtung des Ausbruchsniveaus führten. Die Aufgabenstellung für die nächsten Handelstage ist damit klar definiert – die Aktie muss sich oberhalb der 5,0-Euro-Marke festsetzen. Sollte es darunter gehen, ist Obacht geboten. Der Unterstützungsbereich 4,8 Euro / 4,5 Euro inkl. der dort verlaufenden 200-Tage-Linie und der ebenfalls dort verlaufenden 38-Tage-Linie hat mittlerweile zentrale Bedeutung und sollte unter allen Umständen gehalten werden. Anderenfalls wäre eine Neubewertung erforderlich. Mit ihrer Entwicklung ließ die Commerzbank-Aktie zuletzt auch die Aktie der Bank (WKN: 514000 ISIN: DE0005140008 Ticker-Symbol: DBK) hinter sich.

Deutsche-Bank-Aktie

Der Deutschen-Bank-Aktie fiel es auch zuletzt eminent schwer, adäquates Aufwärtsmomentum zu kreieren. Bereits zum Zeitpunkt unserer letzten Kommentierung vom 25.08. war dieser Aspekt zu bemängeln. Und so standen auch die vergangenen Handelstage ganz im Zeichen der hart umkämpften Marke von 8,0 Euro. Auf der Oberseite passierte nicht viel. Die Aktie konnte sich nicht entscheidend in Richtung der zentralen Widerstandszone 9,0 Euro / 9,2 Euro absetzen. Dagegen wurde es auf der Unterseite ein ums andere Mal prekär, als es temporär unter die 8,0 Euro ging. Kurzum. Die zentrale Unterstützung liegt unverändert im Bereich von 7,2 Euro. Darunter sollte es nicht gehen, anderenfalls muss die Situation neu überdacht werden. Auf der Oberseite bleibt bis auf weiteres der Bereich von 9,0 Euro / 9,2 Euro das limitierende Widerstandscluster.

 (DAX® ist eine eingetragene Marke der Deutsche Börse AG)

Interessante Blogbeiträge

BioNTech VS CureVac der Vergleich

Andere Leser interessierten sich auch für:

SAP und Infineon – Wie geht es nach dem „Schwächeanfall“ weiter?

Advanced Micro Devices – Nun geht es ans Eingemachte!

Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.