FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Commerzbank verabschiedet sich aus dem Aktienhandel und will künftig auch keine eigenen Aktienanalysen mehr anbieten. Das Institut werde sein Angebot im Kapitalmarktgeschäft noch stärker auf die Anforderungen der Kernkunden wie dem Mittelstand, Großkunden und multinationalen Unternehmen zuschneiden, sagte der neue Commerzbank-Chef Manfred Knof am Donnerstag bei der Bilanzvorlage in Frankfurt. Für Aktienhandel und -vertrieb sowie Aktienanalysen werde das Institut Kooperationen mit anderen Unternehmen abschließen.

Dabei machte Knof deutlich, dass der geplante Stellenabbau nicht nur die Mitarbeiter in den Filialen treffen soll. Schon im laufenden Jahr werde das Management damit beginnen, "die Zentrale neu zu dimensionieren und deutlich zu verkleinern", sagte der Manager./stw/ben/mis