FRANKFURT (dpa-AFX) - Das erste Quartal 2022 ist für die Commerzbank deutlich besser gelaufen als am Markt erwartet. Vorläufige Zahlen für die Monate Januar bis einschließlich März hat das Frankfurter Institut daher schon vor gut zwei Wochen veröffentlicht. An diesem Donnerstag (7.00 Uhr) gibt es die Details zur Zwischenbilanz.

Zwar legte das im MDax notierte Institut im ersten Vierteljahr deutlich mehr Geld für mögliche Rückschläge zurück als ein Jahr zuvor

- unter anderem wegen Russland-Risiken. Dennoch sprang der Überschuss

dank kräftig sprudelnder Erträge den vorläufige Zahlen zufolge im Quartalsvergleich von 133 Millionen Euro auf 284 Millionen Euro.

Konzernchef Manfred Knof sieht die Bank auf Kurs zum angestrebten Milliardenüberschuss im Gesamtjahr. 2021 war die Commerzbank, deren größter Anteilseigner der deutsche Staat mit 15,6 Prozent ist, in die Gewinnzone zurückgekehrt. Der Vorstand stellte den Aktionären eine Dividende für das laufende Geschäftsjahr in Aussicht./ben/DP/jha