HAMBURG (dpa-AFX) - Nach dem Corona-Ausbruch in einer Hamburger Bar sind die Gesundheitsämter weiter auf der Suche nach Betroffenen und deren Kontakten. Bislang sind aus dem Umfeld der Bar "Katze" acht Corona-Infektionen bekannt, wie eine Sprecherin der Sozialbehörde am Freitag in Hamburg sagte. Vier Infizierte gehören zum Personal der Bar im Hamburger Schanzenviertel.

Altonas Bezirksamtsleiterin Stefanie von Berg forderte mit Blick auf den Ausbruch eine generelle Maskenpflicht auch für die Angestellten. "Wir brauchen eine Maskenpflicht für Kellnerinnen und Kellner", sagte sie dem Hamburg Journal im NDR Fernsehen (Donnerstagabend). Bis zu einer politischen Entscheidung sollten die Mitarbeiter am besten freiwillig eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen, appellierte sie weiter.

Zuletzt waren die Behörden von rund 600 Betroffenen ausgegangen. 500 Menschen aus nahezu allen Hamburger Bezirken, die die Bar "Katze" am 5., 8. oder 9. September besucht hatten, waren bereits erreicht worden. Die anderen werden noch gesucht. Sie hatten falsche Kontaktdaten wie Darth Vader, Benjamin Blümchen und Luky Luke angegeben./cgl/DP/eas