MÜNCHEN (dpa-AFX) - Die Pandemie beschert dem Online-Möbelhändler Westwing kräftiges Wachstum. Die stärkere Bereitschaft der Menschen, Möbel im Netz zu kaufen, trieb das Geschäft, wie das SDax -Unternehmen am Donnerstagabend mitteilte. Die Aktie legte auf der Handelsplattform Tradegate in einer ersten Reaktion um 1,35 Prozent zu. Die Corona-Krise hatte dem Westwing-Papier schon zuvor einen Höhenflug beschert, zuletzt wurde das Unternehmen im Dezember in den SDax aufgenommen.

Im Jahr 2020 ist der Umsatz vorläufigen Zahlen zufolge etwa um 62 Prozent gestiegen. Da der Wert 2019 bei 267 Millionen Euro lag, ergibt sich ein Wert von rund 433 Millionen Euro. Westwing hatte seinen Investoren ein Umsatzwachstum von 55 bis 65 Prozent in Aussicht gestellt, der vorläufige Wert ist also im oberen Bereich der Spanne. Beim bereinigten Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) rechnet Westwing damit, das obere Ende der prognostizierten 37 bis 48 Millionen Euro zu erreichen.

Das Bruttowarenvolumen - also der Gesamtwert der über die Website verkauften Artikel - war 2020 um 62 Prozent auf 502 Millionen Euro gestiegen, teilte Westwing weiter mit./fba/he