VILNIUS (dpa-AFX) - Litauen wird den wegen der Corona-Pandemie verhängten Lockdown nach dem 30. Juni nicht mehr verlängern. Weiterhin soll aber der landesweite Ausnahmezustand gelten. Dies beschloss die Regierung des baltischen EU-Landes am Montag in Vilnius. Die meisten der bisher gültigen Beschränkungen bleiben daher in Kraft.

"Wir passen nur die gesetzliche Regelung an", sagte Gesundheitsminister Arunas Dulkys der Agentur BNS zufolge. "Bei den konkreten Maßnahmen gibt es nur sehr wenige Änderungen, da wir viele Risiken sehen." So sei eine zunehmende Verbreitung der besonders ansteckenden Delta-Variante des Coronavirus zu beobachten und zugleich eine Verlangsamung der Impfungen.

Litauen mit seinen knapp drei Millionen Einwohnern hatte im Dezember 2020 einen Lockdown verhängt, nachdem Anfang November bereits ein Teil-Lockdown eingeführt worden war. Angesichts sinkender Corona-Zahlen hat die Regierung damit verbundene Einschränkungen seit Februar schrittweise vorsichtig zurückgefahren. Das öffentliche Leben hat sich inzwischen weitgehend normalisiert. Weiter gibt es aber Corona-Auflagen in vielen Bereichen - teils mit Vorrechten für Geimpfte.

In Litauen wurden seit Beginn der Pandemie fast 279 000 Corona-Fälle registriert. Mehr als 4300 Menschen starben infolge einer Ansteckung mit dem Virus./awe/DP/jha