BERLIN/DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Die Regierungschefs und -chefinnen der Länder haben am Donnerstag Beratungen zu mehreren aktuellen Krisen begonnen. Auf der Tagesordnung der Ministerpräsidentenkonferenz stand erneut die Corona-Lage, aber auch die Ukraine-Krise und die galoppierende Energiepreisentwicklung. Am frühen Nachmittag wollten die Länderchefs ihre Beratungen in einer Videoschalte mit Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) fortsetzen. Im Februar hatten Bund und Länder verabredet, die aktuelle Corona-Lage und die Belastung der Kliniken noch einmal genau zu analysieren, bevor am 20. März alle einschneidenden Corona-Auflagen in Deutschland fallen sollen. Angesichts wieder stark steigender Neuinfektionszahlen gibt es dagegen aus den Ländern, aber auch aus Mediziner-Kreisen gravierende Bedenken./beg/DP/zb