Standorte, Nutzungsarten, Preisentwicklungen: Der Immobiliendienstleister Colliers International hat 65 Top-Entscheider aus der Immobilienwirtschaft zu den Auswirkungen der Corona-Krise befragt. Hier die Ergebnisse der Momentaufnahme.

Immobilien – sei es als Direkterwerb, als offener Investmentfonds oder im Produktmantel von Sachwertbeteiligungen – gelten seit der Absenkung der Zinsen als sicherer Hafen. Auch die aktuelle Quartalsauswertung von FondsDISCOUNT.de belegt, dass Anleger weiterhin auf das vielbeschworene Betongold setzen. Wie aber wird sich die Corona-Krise auf die Immobilienmärkte auswirken? Der Immobiliendienstleister Colliers International ist dieser Frage nachgegangen und hat die Einschätzungen von 65 Top-Entscheidern der Branche eingeholt. Die Befragung fand vom 19. bis 27. März 2020 statt.Die befragten Unternehmen haben Colliers zufolge Immobilien im Wert von über 500 Milliarden Euro Assets under Management.



Den vollständigen Artikel lesen ...