DUBLIN (dpa-AFX) - Nach Ansicht des irischen Außenministers Simon Coveney stellt die EU in den Verhandlungen mit Großbritannien über einen Handelspakt keine "unangemessenen" Forderungen. Die EU wolle "die engste mögliche Beziehung mit Großbritannien und freien und fairen Handel", sagte Coveney am Donnerstag dem irischen Sender RTÉ zufolge. Dies sei keine "unangemessene" Position. Der britische Premier Boris Johnson hatte der EU zuvor vorgeworfen, sie bestehe auf Standpunkten, die "kein Premier dieses Landes" akzeptieren sollte.

London und Brüssel ringen noch immer darum, sich in letzter Minute auf einen Handelspakt zu einigen. Auch ein Spitzentreffen von EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen und Johnson am Mittwochabend brachte nicht den erhofften Durchbruch. Bis spätestens Sonntag solle jedoch eine Entscheidung getroffen werden, teilten beide Seiten mit. Ohne Vertrag drohen nach dem Ende der Brexit-Übergangsphase zum Jahreswechsel Zölle, lange Staus und andere Handelshürden./swe/DP/nas