US-Vermögensverwalter Harris Associates und der Schweizer Stimmrechtsvertreter Ethos sehen die Affäre um den US-Hedgefonds Archegos kritisch und fordern Konsequenzen von der Führungsmannschaft der Credit Suisse.

Jetzt den vollständigen Artikel lesen

Quelle: Finanzbusiness.de