Der krachende Fehlschlag mit dem ersten Corona-Impfstoff sitzt CureVac weiterhin in den Knochen. Das macht die Tübinger Biotech-Schmiede bei der Präsentation seiner Quartalszahlen am Mittwoch unverhohlen deutlich. Finanzvorstand Pierre Kumula räumte ein, man sei „noch von Effekten in Zusammenhang mit früheren Verpflichtungen für unseren Impfstoffkandidaten der ersten Generation, CVnCoV, beeinflusst“. [...]


Quelle: Finanztrends.de


Jetzt den vollständigen Artikel lesen