Die mit dem Corona-Virus verbundenen Ängste und Einschränkungen stellen für an Depression erkrankte Menschen große Herausforderungen dar. Offiziell leben weltweit rund 350 Millionen Menschen mit einer Depression, die Dunkelziffer liegt deutlich höher. Die Krankheitsursache Nummer eins wird im Moment lediglich mit Antidepressiva bekämpft, alternative Behandlungsmethoden ohne starke Nebenwirkungen gibt es kaum. Aktuell entsteht ein komplett neues Gebiet, das die bisherigen Medikamente gänzlich in den Schatten stellen kann, mit unglaublichem Potenzial für die jungen Firmen.

Jetzt den vollständigen Artikel lesen

Quelle: Inv3st.de