KOPENHAGEN (dpa-AFX) - Der in Dänemark verhängte Teil-Lockdown für den Großteil der Bevölkerung wird auf das gesamte Land und damit auch auf das an Deutschland grenzende Süderjütland ausgeweitet. Das teilte der dänische Verkehrsminister Benny Engelbrecht am Dienstag auf Facebook mit. Gelten sollen die Corona-Maßnahmen demnach ab Mittwochnachmittag um 16.00 Uhr auch in den Gemeinden, die bislang nicht von den Beschränkungen betroffen gewesen waren. Zuvor hatte bereits eine Reihe von Kommunen und Bürgermeistern die Ausweitung gemeldet.

Die Infektionszahlen in Dänemark seien schlichtweg zu hoch, schrieb Engelbrecht. Dänemark lag in den vergangenen 14 Tagen bei mehr als 500 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohnern, das ist auf die Bevölkerung heruntergerechnet etwa der anderthalbfache Wert Deutschlands. Die Tendenz ging zuletzt stetig nach oben.

Der dänische Teil-Lockdown sieht wie folgt aus: Restaurants, Cafés und Kneipen müssen vorläufig bis zum 3. Januar ebenso dicht bleiben wie überdachte Kultur- und Freizeiteinrichtungen, etwa Kinos, Museen, Fitnessstudios und Schwimmbäder. Schüler ab der fünften Klasse und diejenigen weiterführender Bildungseinrichtungen werden digital unterrichtet, öffentliche Bedienstete ohne kritische Funktion ins Homeoffice geschickt. In ganz Dänemark gilt zudem schon länger eine Begrenzung öffentlicher Versammlungen auf maximal zehn Personen.

Die strikteren Maßnahmen galten seit vergangenem Mittwoch zunächst für 38 der 98 dänischen Kommunen, darunter die Hauptstadtregion um Kopenhagen und die Großstädte Aarhus und Odense. 31 weitere Gemeinden waren am Freitag hinzugekommen. Damit waren bereits etwa vier Fünftel der dänischen Bevölkerung von den Maßnahmen betroffen./trs/DP/eas