BIETIGHEIM-BISSINGEN (dpa-AFX) - Der Maschinenbauer Dürr <DE0005565204> senkt seine Erwartungen für das laufende Jahr. Bei der Marge auf den Betriebsgewinn (Ebit) rechnet der MDax <DE0008467416>-Konzern nur noch mit 5,5 bis 6 Prozent, im Schnitt ein Prozentpunkt weniger als bisher erwartet. Vor Sondereffekten peilt Dürr eine Ebit-Marge von 6 bis 6,5 Prozent an, ebenfalls im Schnitt ein Prozentpunkt weniger als zuvor. Die Aktie rutschte kurz vor Börsenschluss noch ins Minus und schloss mit einem Kursverlust von 2,7 Prozent.

Beim freien Barmittelzufluss erwartet Dürr jetzt einen Rückgang, ausgehend von 78,4 Millionen Euro im Vorjahr. Bislang hatte Dürr bei der Kennziffer eine Steigerung erwartet.

Im ersten Halbjahr sank der Gewinn vor Zinsen und Steuern um 6,1 Prozent auf 95,2 Millionen Euro. Das Ergebnis nach Steuern verringerte sich im ersten Halbjahr um 6,6 Prozent auf 63,6 Millionen Euro./fba/men