Selbst optimistischste Analysten hatten maximal erwartet, dass mit dem Q1-Bericht von Daimler über eine Anpassung der Spartenziele diskutiert wird. Dass CEO Ola Källenius die einzelnen Prognosen aber am Freitag (23.4.) schon nach oben schraubte, war durchaus überraschend.

Dank eines überragenden Auftaktquartals, in dem die Schwaben 728 608 Fahrzeuge und damit 13% mehr als im Vj.-Zeitraum absetzten, den Umsatz um 10% auf 41,0 Mrd. Euro und das EBIT auf 5,7 Mrd. Euro mehr als verneunfachen konnten, zeigt sich der Vorstand zuversichtlich, bei der nachhaltigen Verbesserung der Renditen weiter schnell voranzukommen. Im Klartext: Die ber. Umsatzrendite des Segments Cars & Vans soll 10 bis 12% (zuvor: 8 bis 10%), die ber. Eigenkapitalrendite der Mobility-Sparte 14 bis 15% (zuvor: 12 bis 13%) erreichen.

Angesichts bestehender Corona-Risiken und des Engpasses bei Halbleitern, der sich laut Daimler erst im 2. Hj. auflösen werde, sind das äußerst ambitionierte Ziele. Dennoch startete die DAX-Aktie (72,91 Euro; DE0007100000) in einem zurückhaltenden Marktumfeld mit einem Plus von 1,8% in den Handel.

Wir stufen Daimler daher wieder von Halten auf Kaufen hoch mit Stopp bei 58,85 Euro.

Quelle: Platow.de