Unsere letzte Kommentierung zu unseren beiden heutigen Protagonisten Daimler und Volkswagen Vz. überschrieben wir am 29.03. mit „Geht hier bald wieder die Post ab?“. In der Zwischenzeit sind einige Handelstage ins Land gegangen und die Aktien der Autobauer zeigen sich unverändert in einer überaus robusten Verfassung. Bleiben wir zunächst bei Daimler.

Daimler – Das sieht weiterhin gut aus!

Die Aktie des Stuttgarter Autobauers Daimler (WKN: 710000  ISIN: DE0007100000  Ticker-Symbol: DAI) „bastelt“ weiterhin an ihrer beeindruckenden Rally. Zum Zeitpunkt unserer letzten Kommentierung nahm die Daimler-Aktie nach einer Konsolidierung auf 70 Euro gerade wieder Fahrt auf und war im Begriff, ihr bis dahin gültiges 52-Wochen-Hoch bei 74,60 Euro zu attackieren.

Daimler-Aktie

Mittlerweile hat Daimler die Aufwärtsbewegung auf knapp 78 Euro ausbauen können. Wie beeindruckend die Kursrally der letzten Wochen bzw. Monate verlaufen ist, zeigt der obere 5-Jahres-Chart. Aus charttechnischer Sicht dürften die 80 Euro bereits Anziehungskraft entwickeln. Hier liegt ein weiterer Widerstand (aus dem Jahr 2015) für Daimler. Sollte es darüber gehen, könnte sich die Bewegung bis auf 83+ Euro ausdehnen. Im besten Fall bleiben Rücksetzer auf 74,60 Euro begrenzt. Sollte es für die Daimler-Aktie hingegen unter die 70 Euro gehen, ist Obacht geboten. Der Stuttgarter Autobauer wird seine finalen Ergebnisse für das erste Quartal am 23.04. veröffentlichen. Kürzlich gab es bereits ein paar erste Eckdaten und die konnten sich sehen lassen. Daimler gab das EBIT (earnings before interest and taxes) für Q1 / 2021 mit 5,748 Mrd. Euro an. Das um Sondereffekte bereinigte EBIT gaben die Stuttgarter mit 4,970 Mrd. Euro an. Der Markt reagierte positiv auf die vermeldeten Eckdaten.

Volkswagen Vz. – Konsolidierung zieht sich

Die Vorzüge von VW (WKN: 766403  ISIN: DE0007664039  Ticker-Symbol: VOW3) konsolidieren weiterhin ihre fulminante Zwischenrally. Volkswagen hat die Veröffentlichung der Ergebnisse für das erste Quartal 2021 für den 06.05. angekündigt.

Vorzüge von VW

Im Vorfeld der Zahlen befinden sich die Vorzüge von VW in einer spannenden Konstellation. Auf der Oberseite blieben Vorstöße über die 250 Euro zuletzt aus. Wir haben die aktuelle Situation in einem 10-Jahres-Chart auf Wochenbasis dargestellt. In diesem wird deutlich, dass die VW-Aktie das markante Hoch aus dem Jahr 2015 erreicht hat und nun auf den entscheidenden Impuls wartet. Bislang vollzieht sich die Konsolidierung in geordneten Bahnen. Damit das so bleibt, sollten Rücksetzer auf den Bereich von 200 Euro begrenzt bleiben. Sollte es für die VW Vz. darunter gehen, könnte es noch einmal prekär werden.

Andere Leser interessierten sich auch für:

Tesla nimmt Fahrt auf. Apple auf dem Sprung.

VW & Porsche mit starken Zahlen – Volkswagen-Aktie stark gefragt!

Plug Power und Ballard Power – Spitz auf Knopf! Nel ASA – Das wird nun wichtig!

Aktuelle Blogs

Curevac – Verzögerungen bei der Impfstoffentwicklung und –zulassung

Turnaround im Schlaf?

Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.