Der Dax verzeichnete gestern (Dienstag, 11.08.) einen starken Handelstag. Kurzzeitig gelang ihm hierbei sogar die Rückkehr über die 13.000er Marke. Zum Handelsende ging es zwar wieder unter diese psychologisch wichtige Marke, doch die Vorzeichen sind für die nächsten Tage so schlecht nicht. Die Standardaktien, die zuletzt so deutlich hinter den haussierenden Technologieaktien hinterherhinkten, erleben gegenwärtig eine kleine Renaissance. Noch ist es zwar eine kleine Randnotiz, doch möglicherweise wird mehr daraus – die gestern zu beobachtende Korrektur des Goldpreises (als vermeintlich sicherer Hafen) könnte einen gewissen Stimmungsumschwung an den Finanzmärkten eingeläutet haben. Hier gilt es allerdings, die nächsten Handelstage zunächst abzuwarten. Zu den Gewinnern am gestrigen Dienstag zählten auch bzw. vor allem die Autowerte. Bahnt sich deren Comeback an? Schauen wir zunächst auf Daimler (WKN: 710000 ISIN: DE0007100000 Ticker-Symbol: DAI).

Die Aktie hatte sich im Juni / Juli weitgehend in einer Handelsspanne „häuslich“ eingerichtet und oszillierte in einer Range von 35,0 Euro auf der Unterseite bis 38,0 Euro auf der Oberseite. Ab Mitte Juli setzte sich der Wert in Bewegung, durchbrach die 38,0 Euro und arbeitete sich peu à peu in Richtung Juni-Hoch bei 41,5 Euro vor. Zunächst gestaltete sich das Ganze nicht wirklich zwingend. Der gestrige Handelstag könnte nun jedoch die Wende eingeläutet haben. Die Aktie übersprang die 41,5 Euro und generierte so ein frisches Kaufsignal. Das bullische Kreuzen der 200-Tage-Linie manifestiert sich darüber hinaus. Der Blick richtet sich aktuell auf die Oberseite und hier insbesondere auf das massive Widerstandscluster um 44,5 Euro. Ein Ausbruch über die 44,5 Euro wäre eminent wichtig und würde die Ausgangslage für die Aktie erheblich verbessern. Aus charttechnischer Sicht bleiben Rücksetzer idealerweise auf den Bereich von 38,0 Euro begrenzt. Zu den größten Tagesgewinnern im Dax gehörten gestern die Volkswagen Vorzüge (WKN: 766403 | ISIN: DE0007664039 | Ticker-Symbol: VOW3).

Der Wert kämpfte sich gestern wieder in Richtung 140 Euro vor und zeigte sich damit von dem kürzlich zu beobachtenden Rücksetzer wieder gut erholt. Nun geht es darum, nachzusetzen. Die charttechnische Ausgangsposition ist im Vergleich zu der der Daimler-Aktie nicht ganz so komfortabel, doch bereits ein bullisches Kreuzen der 200-Tage-Linie würde das Chartbild erheblich aufhellen. Ein weiterer wichtiger Schritt wäre das Comeback oberhalb des Widerstands von 148,7 Euro. Auf der Unterseite sollte es nun tunlichst nicht mehr unter die 133,5 Euro gehen.

(DAX® ist eine eingetragene Marke der Deutsche Börse AG)

Aktuelle Blogs auf Börsennews:

Ballard Power: Überraschende Quartalsergebnisse

Biontech: Fantastische Neuigkeiten aus China

Andere Leser interessierten sich auch für:

Infineon – Luft scheint erst einmal raus zu sein!

Gold – Ende der Fahnenstange erreicht?

Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.