Das Management der Roku-Aktie (WKN: A2DW4X) setzt auf Content. Mithilfe von Inhalten möchte man die Reichweite der eigenen Plattform sukzessive erweitern. Auch im neuen Jahr gibt es Releases, wie zuletzt beispielsweise die Ankündigung von The Fix im Januar. Wobei wir uns an dieser Stelle einmal den Luxus leisten wollen, nicht auf eine inhaltliche Bewertung des Contents einzugehen.

Im Endeffekt bedeutet das, dass das Management der Roku-Aktie ein Content-Budget eingerichtet haben muss. Aber wie groß ist das und wie schlägt es sich im Vergleich? Blicken wir auf die bekannt gewordenen Details sowie auf Vergleichswerte und wie wir diese Ausgangslage einordnen sollen.

Roku-Aktie: Content-Budget von 1 Mrd. US-Dollar

Wie wir im Sommer des Jahres 2021 erfahren haben, besitzt die Roku-Aktie derzeit ein Content-Budget von einer Milliarde US-Dollar. Das wiederum ging, so ein Motley-Fool-Analyst aus den USA, aus einer vertraulichen, internen Quelle hervor. Natürlich ist das ein Wert, den wir mit Vorsicht genießen müssen, aber er scheint mir plausibel zu sein.

Eine Milliarde US-Dollar für Content im Laufe von zwölf Monaten: Ist das wenig, ist das viel? Je nachdem, welche Vergleichswerte man heranzieht. Das Management von Walt Disney (WKN: 855686) hat unlängst erklärt, im Börsenjahr 2022 33 Mrd. US-Dollar für Content im Allgemeinen ausgeben zu wollen. Das jedoch über drei Streaming-Dienste und für Kinofilme. Netflix (WKN: 552484) wiederum erklärte, 17 Mrd. US-Dollar pro Jahr in eigene Inhalte investieren zu wollen. Das ist ohne Zweifel mehr.

Netflix und Walt Disney besitzen im Vergleich zur Roku-Aktie jedoch eine vollkommen andere Ausgangslage. Sie verfügen pro Quartal über milliardenschwere Umsätze. Roku hingegen kam im vergangenen Quartal auf ca. 680 Mio. US-Dollar, was natürlich eine andere Hausnummer ist. Die Kernfrage ist daher jetzt: Reicht das, um im Vergleich zu bestehen? Oder ist das womöglich sogar zu viel?

Nicht als direkten Konkurrenten werten

Das Management von Roku braucht Content nicht primär, um im Wettbewerb mit Walt Disney oder Netflix zu bestehen. Ohne Zweifel wäre das Budget ansonsten auch zu gering. Zwar hat das Management This Old House und alle weiteren Ableger gekauft. Ansonsten ist die Qualität an Inhalten noch nicht über Jahre und Jahrzehnte gewachsen.

Aber Roku besitzt eben auch ein anderes Geschäftsmodell als Walt Disney und Netflix. Als Betriebssystem ist die operative Basis hier das Bündeln diverser Inhalte, eben auch dieser Streaming-Dienste auf der Plattform. Eigene Inhalte sollen hingegen einen zusätzlichen Reiz schaffen, auf die eigene Plattform zu setzen. Es geht jedoch in erster Linie um den Betrieb, um Lizenzen und auch darum, die Nutzer, die gegebenenfalls andere Dienste bevorzugen, per digitaler Werbung zu vermarkten.

Insofern muss das Management der Roku-Aktie nicht mit Walt Disney und Netflix konkurrieren. Im Umkehrschluss heißt das auch: Man sollte es womöglich auch nicht. Die Unterschiede im Geschäftsmodell bedingen, dass es andere Investitionsmöglichkeiten gibt. Eine Milliarde US-Dollar sind für dieses Streaming-Unternehmen jedenfalls eine Menge Geld, das in Inhalte fließen, die eher eine Randnotiz für den Streaming-Dienst sind.

Der Artikel Das Content-Budget von Roku liegt bei 1 Mrd. US-Dollar: Zu viel, zu wenig? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien von Roku und Walt Disney. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Netflix, Roku und Walt Disney.

Motley Fool Deutschland 2022

Autor: Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst (CMFMrClock)


Jetzt den vollständigen Artikel lesen