LONDON (dpa-AFX) - Der britische Fachverlag und Datenbankanbieter Relx (früher Reed Elsevier) blickt nach den ersten neun Monaten weiter optimistisch auf das laufende Jahr. Das Management geht davon aus, dass das Wachstum aus eigener Kraft sowie der Anstieg des bereinigten operativen Ergebnisses leicht über dem historischen Trend liegen wird. In den ersten neun Monaten legte der Erlös bereinigt um Wechselkurseffekte um sechs Prozent zu, wie das im Europa-Auswahlindex Stoxx Europe 50 gelistete Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Damit beschleunigte sich das Wachstum im Vergleich zu den ersten sechs Monaten etwas.

In den ersten neun Monaten wuchs vor allem das Geschäft zur Einschätzung von Risiken für Unternehmen. Hier legte der Erlös um zehn Prozent zu. Aber auch in den beiden anderen großen Bereichen - Informationsdienste in Rechtsfragen sowie wissenschaftliche, technische und medizinische Datenbanken und Fachzeitschriften - konnte Relx zulegen. Zudem konnte sich das in der Corona-Pandemie zum Sorgenkind gewordene Messe- und Veranstaltungsgeschäft etwas erholen.

Der Bereich steuert zwar kaum etwas zum Gesamtumsatz bei, hatte den Aktienkurs aber gerade im Jahr 2020 zeitweise stark belastet. Inzwischen ist die Kursscharte aber ausgewetzt und die Aktie stieg im September auf das Rekordhoch von 2244 Pence. Zuletzt lag der Kurs nur knapp darunter. Auf die Wachstumszahlen der ersten neun Monate und die Prognose reagierte das Papier kaum. Zuletzt lag der Kurs mit 2228 Pence ein halbes Prozent über dem Niveau vom Mittwoch./zb/mis/eas