Aus unserer Sicht könnte es die entscheidende Handelswoche für den Dax werden. Die zentrale Frage lautet: Kann der Index ein neues Verlaufshoch markieren oder scheitert er mit diesem Unterfangen? Womöglich geben die nächsten Handelstage diesbezüglich Aufschluss.

Spannende Charttechnik

Aus charttechnischer Sicht befindet sich der Index in einer durchaus spannenden, aber ambivalenten Lage. Die aktuelle Konstellation offeriert sowohl Chancen auf der Oberseite, birgt aber gleichzeitig auch (noch) Risiken auf der Unterseite.

Die fulminante Erholung des Dax endete zunächst Anfang Juni im Bereich von 12.900+ Punkten. Ein Ausbruch über die 13.000er Marke und damit ein starkes Signal blieb dem Index hingegen verwehrt. Nach einer mehrwöchigen Verschnaufpause läuft der Index in diesen Tagen erneut den Bereich des Juni-Hochs an. Während der zurückliegenden Konsolidierungsphase gelang es den „Bullen“, diverse Attacken auf der Unterseite abzuwehren und das bullische Szenario (Wiederaufnahme der Aufwärtsbewegung) im Spiel zu halten. Kurzzeitig geriet dieses bullische Szenario allerdings ins Wanken, als der Dax unter seine eminent wichtige 200-Tage-Linie abtauchte, doch der Index konnte sich letztendlich noch einmal „retten“. Nach diesem Kraftakt gilt es nun, die gute Ausgangslage zu nutzen, um auf der Oberseite entscheidende Akzente zu setzen. Das erklärte Ziel muss es nun sein, das Juni-Hoch in Verbindung mit der psychologisch relevanten Marke von 13.000 Punkten signifikant zu überspringen. In diesem Fall stünde die Tür in Richtung Februar-Hoch bei 13.750 Punkten offen. Allerdings gilt es – zumindest solange noch keine neuen Hochs markiert wurden – auch ein Scheitern des Index an dem 12.900er Bereich zu diskutieren. Insofern ist aus charttechnischer Sicht Obacht geboten, sollte es für den Dax noch einmal unter die 12.000er Marke und damit unter seine 200-Tage-Linie gehen. Richtig brenzlig könnte es werden, sollte der Index noch einmal unter die Marke von 11.600 Punkten abtauchen.

Fundamentaldaten im Blick

Unter fundamentalen Aspekten präsentiert sich  – wie könnte es auch anders sein – ebenfalls ein ambivalentes Bild. Auf der einen Seite wird der Markt von vergleichsweise robusten (US-)Konjunkturdaten und der Hoffnung auf einen im Rahmen der Umstände positiven Verlauf der angelaufenen (US-)Quartalsberichtssaison getragen, auf der anderen Seite bleibt das Infektionsgeschehen in den USA samt Risiken im Fokus der Marktakteure. In der aktuellen Handelswoche stehen wieder zahlreiche wichtige Konjunkturdaten zur Veröffentlichung an. Gleichzeitig nimmt in den USA die Quartalsberichtssaison Fahrt auf. Im Fokus steht hier zunächst der Bankensektor.

(DAX® ist eine eingetragene Marke der Deutsche Börse AG)

Aktuelle Blogs auf Börsennews:

BioNTech Kursrallye: Impfstoff bis Dezember

Wirecard: 300 Mio. an Steuerbehörden; Anleger gehen leer aus

Andere Leser interessierten sich auch für:

Gold – Edelmetall im Rallymodus

Deutsche Bank und Commerzbank – Bankenwerte wieder im Vorwärtsgang?!

Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.