FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax <DE0008469008> scheint auch am Dienstag nur schwer in Gang zu kommen. Nach dem kaum bewegten Wochenstart taxierte der Broker IG den Leitindex rund zwei Stunden vor Handelsbeginn 13 Punkte tiefer auf 12 072 Punkte. Der Dax hangelt an der 50-Tage-Linie entlang, die als Gradmesser für den mittelfristigen Trend gilt.

Möglicherweise kommt aber bald wieder Schwung in den Markt: "Die Rede von Mario Draghi in Sintra und das morgige Fed-Treffen haben beide das Potential, die Börsen ordentlich durcheinander zu wirbeln", erklärte Thomas Altmann, Portfoliomanager bei QC Partners. "Dabei können die Notenbanken fast nur noch enttäuschen. Die Erwartungshaltung der Börsen ist extrem hoch." Anfang Juni hatte der Dax in wenigen Tagen in der Spitze um über 5 Prozent zugelegt - getrieben vor allem von der Hoffnung auf eine wieder lockerere Geldpolitik der US-Notenbank. Die Kursgewinne konnte er bis dato größtenteils verteidigen.

Im Auge behalten müssen Anleger auch den Iran-Konflikt: US-Präsident Donald Trump schickt rund 1000 weitere Soldaten in den Nahen Osten. Zuvor hatte die Führung in Teheran angekündigt, bereits vom 27. Juni an einen Teil ihrer Verpflichtungen aus dem internationalen Atomabkommen nicht mehr zu erfüllen./ag/mis