FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach seinem jüngsten Satz nach oben dürfte sich der Dax am Dienstag zunächst auf relativ hohem Niveau behaupten. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex knapp zweieinhalb Stunden vor dem Xetra-Start auf 12 710 Punkte und damit 0,18 Prozent unter seinem Vortagesschluss. Der technische Analyst Martin Utschneider von der Privatbank Donner & Reuschel sieht den Dax weiterhin in einer guten Verfassung, wenngleich das Potenzial zumindest mit Blick auf diesen Dienstag erst einmal begrenzt sein könnte. Kleinere Gewinnmitnahmen erscheinen nach dem jüngsten Anstieg möglich.

So hatte der Dax nach dem Ausbruch über den Widerstand um die 12 500 Punkte in der letzten Woche am Montag an seinen positiven Trend angeknüpft und war weiter in Richtung seines bisherigen Hoch nach dem Corona-Crash von 12 913 Punkten von Anfang Juni gestiegen. Treiber sind weiterhin die Geldschwemme der Notenbanken und die Hoffnung auf einen baldigen Durchbruch bei der Suche nach einem Impfstoff gegen das Coronavirus. Die möglichen Folgen der zuletzt wieder rasanten Virusausbreitung ignorieren Investoren derzeit weitgehend.

Größere Impulse von der tonangebenden Wall Street fehlen nun aber zunächst. Zwar hatte der US-Leitindex Dow Jones Industrial am Montag nach dem Xetra-Schluss hierzulande weiter zugelegt. Über Nacht fielen die Futures aber etwas zurück.

Konjunkturseitig stehen am Morgen vor dem Börsenstart Daten zur deutschen Industrieproduktion an. Am Vortag waren Auftragseingangsdaten eher durchwachsen gewesen. So hatte der Lockdown in vielen Ländern die exportlastige deutsche Industrie während des Höhepunkts der Corona-Krise deutlich getroffen./mis/stk