FRANKFURT (dpa-AFX) - Getrieben von Notenbankliquidität und der Hoffnung auf einen baldigen Durchbruch bei der Suche nach einem Impfstoff gegen das Coronavirus ziehen die Aktienmärkte weiter an. Nach einem Vorwochenplus von mehr als dreieinhalb Prozent dürfte der Dax am Montag mit kräftigem Rückenwind aus Asien mit Gewinnen starten. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex knapp zwei Stunden vor dem Xetra-Start rund zwei Prozent im Plus auf 12 775 Punkte.

Damit nähert sich das Börsenbarometer weiter seinem bisherigen Hoch nach dem Corona-Crash von 12 913 Punkten von Anfang Juni. Das Pendel schwenkt somit aktuell in Richtung Konjunkturoptimismus, nachdem Anleger jüngst stärker zwischen der Hoffnung auf eine Erholung der Konjunktur und Corona-Sorgen gefangen schienen.

Die vermehrt positiven Medienberichte über Fortschritte bei einem Impfstoff gegen das neuartige Coronavirus, zuletzt wieder aufgehellte Konjunkturdaten und nicht die Geldpolitik lieferten den Börsen Rückenwind, sagte Analyst Stephen Innes vom Broker AxiCorp. Das schiere Ausmaß und die Geschwindigkeit von Konjunkturmaßnahmen der Regierungen und Währungshüter nach dem Corona-Schock legten die Hürde mittlerweile recht hoch, damit negative Nachrichten die Laune der Anleger verderben könnten.

So steigt weltweit gesehen die Zahl der nachgewiesenen Neuinfektionen immer weiter an. Gerade in den USA gab es zuletzt viele neue Brennpunkte. Allerdings hatten die Investoren an den Börsen auch zu Jahresbeginn die Risiken durch die Virusausbreitung lange unterschätzt, bis die Märkte dann im Februar einbrachen.

Auf der Konjunkturseite werden die Anleger zum Wochenstart Auftragszahlen der deutschen Industrie sowie die Stimmung im US-Dienstleistungssektor auf Signale einer fortgesetzten wirtschaftlichen Erholung abklopfen./mis/zb