FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach der Erholungsrally bis an die Marke von 14 200 Punkten gehen die Anleger etwas vorsichtiger in den Mittwoch. Der Dax hält aber Kontakt zu seinem Vortagshoch, der Broker IG taxierte ihn zwei Stunden vor Handelsbeginn 0,15 Prozent höher auf 14 208 Punkte. Charttechnisch wird es nun spannend: Der seit Januar bestehende Abwärtstrend wurde am Vortag vorerst nach oben durchbrochen.

Die Experten der Commerzbank sprachen am Morgen von einem wieder zurückkehrenden Risikoappetit der Anleger angesichts der am Vorabend auch festen New Yorker Börsen. Treiber dafür seien gute Wirtschaftsdaten wie zum Beispiel stärker als erwartete Einzelhandelsumsätze in den USA. In Asien war das Bild am Morgen dann aber wieder gemischt mit einer schwächeren Tendenz in China, die der dort wieder aufgeflammten Corona-Pandemie zugeschrieben werden.

Laut den Experten der ING ist es unklar, ob starke US-Daten das sind, was der Markt nun wirklich braucht. Umgekehrt erhöhe dies den Spielraum der Notenbanken, aus deren Umfeld nach wie vor falkenhafte Kommentare kämen. Damit meinen Börsianer eine auf geldpolitische Straffung ausgerichtete Haltung. Die hohen Verbraucherpreise bleiben das große Problem, am Mittwoch kommen hierzu frische Daten aus Großbritannien. Auf Unternehmensseite geht die Saison der Quartalsberichte derzeit über in die Saison der Hauptversammlungen./tih/eas