FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax <DE0008469008> ist am Donnerstag im Zuge des Zinsentscheids der Europäischen Zentralbank (EZB) ins Wanken geraten. Der lange Zeit freundliche Leitindex kam nach dem Entscheid der Währungshüter von seinem Hoch seit Ende Mai zurück und rutschte dann im Zuge der anschließenden Pressekonferenz ins Minus ab. Zuletzt verlor er 0,15 Prozent auf 11 962,56 Punkte. Mit 11 913 Zählern war er kurzzeitig sogar unter sein Vortagstief gefallen.

Europas Geldwächter wollen angesichts wachsender Risiken für die Konjunktur zwar laut Mitteilung noch lange an ihrem Billiggeldkurs festhalten. Börsianer sahen im Detail aber Anzeichen, dass sie langsam aus der Politik der Negativzinsen aussteigen wollen. Verwiesen wurde dabei als Indiz auf höhere Zinsen für langfristige Refinanzierungsgeschäfte (TLTRO-III). "Die EZB trägt den Banken das Geld nicht mehr hinterher", kommentierte dies Thomas Gitzel von der VP Bank.

Nach einer langen Zeit mit dem Handelsstreit als beherrschendes Thema haben so neuerdings die Notenbanker das Heft wieder in die Hand genommen. Zuvor waren die Kurse seit Dienstag noch von Spekulationen über baldige Zinssenkungen in den USA angefeuert worden, nun aber wurde die EZB zum Stolperstein./tih/he