FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach zwei Tagen mit Kursgewinnen dürfte der deutsche Aktienmarkt zur Wochenmitte erst einmal weitgehend auf der Stelle treten. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex am Mittwochmorgen knapp zwei Stunden vor Handelsbeginn leichte 0,15 Prozent niedriger auf 12 412 Punkte. "Viele Akteure halten sich vor den Sitzungen der Notenbanken in den USA und der Eurozone in den kommenden beiden Wochen zurück", schrieb Analyst Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners in einem Marktkommentar.

An der Wall Street lässt der Aufwärtsdrang nach: Der Dow Jones Index schloss am Vorabend nach einem weiteren Rekordhoch leicht im Minus. Der marktbreite S&P 500 <US78378X1072> und der technologielastige Nasdaq 100 <US6311011026> gaben etwas stärker nach. Bei ihnen hatte es nicht mehr für neue Rekorde gereicht. An den Börsen in Tokio, Shanghai und Seoul überwogen am Morgen ebenfalls die Kursverluste.

Das Augenmerk der Investoren dürfte sich auf den Technologiesektor richten. Mit dem niederländischen Halbleiterausrüster ASML <NL0010273215>, dem schwedischen Telekomausrüster Ericsson <SE0000108656> und dem US-Branchenriesen IBM <US4592001014> legen am Mittwoch drei Tech-Konzerne Quartalszahlen vor. In der Nacht zum Mittwoch hatte bereits der Chiphersteller Dialog Semiconductor mit seinen vorläufigen Quartalszahlen positiv überrascht./bek/mis