FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach dem starken Vortag dürfte der Dax am Donnerstag zunächst wieder etwas nachgeben. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor dem Handelsbeginn 0,2 Prozent tiefer auf 15 666 Punkte.

Seit Wochen pendelt der Dax ohne klaren Trend um seine seitwärts verlaufende 21-Tage-Linie. Das Barometer für den kurzfristigen Trend steht aktuell bei 15 615 Punkten. Das Rekordhoch von Mitte Juni bei 15 802 Punkten bleibt jedoch in Sichtweite.

An der Wall Street gab es am Mittwochabend weitere Rekorde im S&P 500 und den Technologie-Indizes der Nasdaq. Letztere gaben ihre Gewinne jedoch größtenteils wieder ab. Als beruhigend werteten die Marktstrategen der Credit Suisse den Tenor des Protokolls der jüngsten Fed-Sitzung, das am Mittwoch veröffentlicht worden war.

"Die Ängste vor einer strafferen Geldpolitik sind bei den Anlegern wie weggeblasen", erklärte auch Portfoliomanager Thomas Altmann von QC Partners. Deutlich werde dies mit Blick auf den Rentenmarkt: "Der Rentenmarkt hat in Deutschland im Moment das, was dem Aktienmarkt fehlt: Jede Menge Käufer." Die Einen suchten dabei den sicheren Hafen. Die Anderen kauften, weil eine schnelle Straffung der Geldpolitik weniger wahrscheinlich erscheint./ag/eas