FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach dem Rutsch auf das tiefste Niveau seit Anfang Juli dürfte sich der Dax am Dienstag zunächst etwas fangen: Der Broker IG taxiert den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor dem Xetra-Start 0,3 Prozent höher auf 12 212 Punkte. Vor allem der Kurseinbruch von SAP nach einem enttäuschenden Ausblick hatte den Dax tags zuvor erstmals seit Sommer wieder unter die exponentielle 200-Tage-Linie zurückgeworfen.

"Die ersten Schnäppchenjäger treten aufs Parkett, bisher sind das jedoch recht wenige", sagte Portfoliomanager Thomas Altmann von QC Partners. Es gebe momentan einen klaren Überhang schlechter Nachrichten, auf die die Anleger zudem stärker reagierten als noch zuletzt.

Die Volatilitätsindizes als Barometer der Nervosität der Anleger seien zuletzt wieder auf das Niveau von Anfang Juli geklettert, so Altmann weiter. US-Wahl, Brexit und die Corona-Pandemie seien "ein extrem giftiger Unsicherheits-Cocktail". Derweil rücke das erhoffte US-Konjunkturpaket in immer weitere Ferne./ag/jha/